Erster Tourenski-Lehrpfad Salzburgs informiert in Faistenau über Gefahren

Jeden Winter kommen in Österreich laut Statistik durchschnittlich 26 Wintersportler bei Lawinenunglücken ums Leben. Als einen Beitrag zur Unfallvorbeugung hat die Gemeinde Faistenau (Flachgau) um 60.000 Euro den 1. Tourenskilehrpfad in Salzburg errichtet, der am 4. Dezember eröffnet wird.
Der Lehrpfad entstand nach Schweizer und Tiroler Vorbild und ist der zweite in ganz Österreich.

Rund 2.000 Skitourengeher steigen an einem Winterwochenende vom Faistenauer Ortsteil Tiefbrunnau die 600 Höhenmeter zur Loibersbacher Höhe auf 1.456 Meter hinauf. “Es ist eine beliebte Tour, aber nicht ungefährlich. Es gibt dort auch einen Lawinenhang. Wir hatten immer Angst, dass etwas passieren könnte. Deshalb machten wir uns Gedanken, was wir präventiv tun können, und sind in Tirol fündig geworden”, erzählt Gemeinderat Andreas Teufl im APA-Gespräch.

Teufl ist einer der Initiatoren des “Tourenschilehrpfads Salzkammergut” in Faistenau und Obmann des gleichnamigen Vereins. Als Vorbild gilt ein Pilotprojekt in Davos in der Schweiz. Das Konzept wurde vom Tiroler Berg- und Skiführer Paul Mair für den im Dezember 2008 installierten 1. Tourenskilehrpfad Österreichs am Fuße der Lampsenspitze (2.876 Meter) im Sellrain in Tirol weiterentwickelt und von dem Faistenauer Verein übernommen. Die beiden Touren sind im Internet unter http://www.tourenlehrpfad.at schrittweise planbar. Auf dieser Homepage steht neben der jeweils aktuellen Lawinenwarnstufe auch viel Wissenswertes zum Thema Lawinen.

In Faistenau informieren sieben großteils interaktive Schautafeln entlang der zweistündigen Tour über das Schafbachfeld bis zum Gipfel über Gefahrensituationen und richtiges Verhalten im Gelände. Bereits am Startpunkt beim Parkplatz Keflau befindet sich ein “Pieps”-Checkpoint zur Überprüfung des Lawinenverschüttetensuchgerätes (LVS). Auf den Schildern selbst wird beispielsweise das Graben eines Schneeprofils erläutert oder wie man den Neigungswinkel des Hanges bestimmt.

Führungen können direkt bei der Skischule Sport Franky” in Hintersee oder beim Tourismusverband Faistenau gebucht werden. Für 25 Euro wird die komplette Ausrüstung zur Verfügung gestellt. Die Gemeinde Faistenau steuerte 20.000 Euro zum Lehrpfad bei, etwa 30.000 Euro sollen aus dem EU-Fördermitteltopf für Leader-Projekte fließen. Der Restbetrag stammt von Sponsoren.

  • VIENNA.AT
  • Salzburg-News
  • Erster Tourenski-Lehrpfad Salzburgs informiert in Faistenau über Gefahren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen