Erster großer WM-Auftritt

Daniela Löble und Corina Pircher, zwei junge Rodlerinnen des WSV Bludenz, sammelen von 7. bis 13. Februar bei der Junioren-WM auf der ultraschnellen Rodelbahn in Winterberg internationale Erfahrung.

Gerne erinnern sich Vorarlbergs Kunstbahn-Rodler an die Leistungen von Andrea Tagwerker zurück. Nach ihrem Abgang von der internationalen Bühne im Jahre 2000 wurde beim WSV Bludenz noch konzentrierter die Nachwuchsarbeit forciert. Nun zahlt sich für zwei Mädchen das intensive Training erstmals aus. Daniela Löble und Corina Pircher konnten sich für die Junioren-Weltmeisterschaften in Winterberg (7. bis 13. Februar) qualifizieren. “Nach dem Rücktritt von Andrea mussten wir im Nachwuchsbereich ein Zeichen setzen. Es freut uns natürlich, dass bereits jetzt schon zwei Rodlerinnen von uns bei der WM starten”, so WSV-Bludenz-Trainer und ÖRV-Coach Manfred Heinzelmaier. Der ganze Erfolg ist laut Heinzelmaier aber mit den Namen Helmut Tagwerker, Arthur Tagwerker sowie Mario Tomaselli verbunden.

Am Samstag wird es nun für die erst 14-jährige Löble und 16-jährige Pircher auf der ultraschnellen Rodelbahn in Winterberg ernst. “Daniela und Corina können die WM ohne Druck fahren. Für sie gilt es internationale Erfahrung zu sammeln. In Winterberg werden Geschwindigkeiten bis zu 120 km/h gefahren. Nach den ersten Trainings waren die beiden auf jeden Fall ganz schön blass im Gesicht”, schmunzelt der Trainer. Insgesamt sind über 20 Nationen und rund 100 Teilnehmerinnen in Winterberg am Start.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Erster großer WM-Auftritt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.