Erste Hoffnungszeichen für Griechenland

Für das krisengeschüttelte Griechenland gibt es wieder positive Nachrichten, auch wenn das Ende der Talfahrt noch nicht erreicht scheint.

Zwar soll auch 2013 die Wirtschaft nochmals um 4,5 Prozent schrumpfen. Aber im Dezember sank erstmals seit 2008 die Arbeitslosenquote. Zugleich meldet die Tourismus-Branche steigende Buchungszahlen für dieses Jahr.

Erstmals positive Zeichen seit drei Jahren

Das ist wichtig, weil an diesem Wirtschaftszweig jeder fünfte Job in Griechenland hängt. Auch die Stimmungsbarometer in der griechischen Wirtschaft zeigen erstmals seit drei Jahren wieder nach oben.

Ökonomen sehen deshalb begründete Hoffnung auf eine Trendwende. “Im Jahr 2012 hat die Wucht der Krise so dramatische Veränderungen gebracht, dass eine Bodenbildung jetzt möglich sein wird”, sagte der Chefvolkswirt der Allianz-Gruppe, Michael Heise. Ähnlich zuversichtlich gibt sich der Direktor des arbeitgebernahen Instituts der Deutschen Wirtschaft, Michael Hüther: “Die Reformen führen sicher dazu, dass in diesen Ländern der Turnaround gelingt”, sagt er mit Blick auf die Staaten, die derzeit Hilfen aus den Euro-Rettungsschirmen erhalten.

Arbeitslosenquote hoch, aber rückläufig

Für einen positiven Eindruck sorgten in Griechenland vor allem die am Donnerstag bekannt gegebenen Arbeitslosenzahlen für Dezember 2012. Erstmals seit 2008 sank die Quote. Zwar ist sie mit 26,4 Prozent immer noch die höchste in der EU. Erklärt wird dies mit der stärkeren Anstellung von Saisonkräften, weshalb man die Zahlen nicht überbewerten darf. Doch die Früchte der Reformpolitik werden langsam sichtbar. “Die Lohnstückkosten sind dramatisch gesunken trotz eines Zusammenbruchs der Wirtschaft”, sagte Allianz-Chefvolkswirt Heise. Der Warenexport steige wieder kräftig. “Hier zeigt sich schon, dass diese ganz harte Anpassung zu einer Stabilisierung führt.”

Auch Tourismus-Branche legt wieder zu

Auch als Reiseland erlebt das lange als überteuert geltende Griechenland nach Ansicht der Marktforscher der GfK ein Revival: Nach Angaben des Tourismus-Marktführers TUI liegen die Buchungen für Griechenland-Urlaube seit Jahresbeginn um vier Prozent über dem Vorjahresniveau. (APA)

 

  • VIENNA.AT
  • Erste Hoffnungszeichen für Griechenland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen