Ermittlungen gegen Dörfler in Causa Saualm

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat im Zusammenhang mit dem inzwischen geschlossenen Asylwerberheim auf der Saualm Ermittlungen gegen Kärntens Landeshauptmann Dörfler eingeleitet. "Es geht um das Delikt der Untreue. Ermittelt wird gegen Dörfler und unbekannte Täter", bestätigte Staatsanwaltschafts-Sprecher Erich Mayer am Mittwoch einen Bericht des ORF Kärnten gegenüber der APA.


Den Ermittlungen liegen zwei Anzeigen zugrunde. Konkret geht es um die Finanzierung des Heimes. “Bereits der Rechnungshof hat kritisiert, dass der Vertrag zwischen Land und Heimbetreiberin wirtschaftlich nicht vertretbar ist”, erklärte Mayer. Ein Vorwurf laute, dass ein Tagessatz “undifferenziert nach Betreuungsbedarf” ausgezahlt worden sei. Zudem sei immer für mindestens 25 Insassen gezahlt worden, und das “unabhängig von der Auslastung.” Dörfler hatte bisher alle Vorwürfe zurückgewiesen.

Erst vor wenigen Tagen hatte das Flüchtlingsreferat des Landes Kärnten den Vertrag mit der Betreiberin des umstrittenen Heims gekündigt. Als Grund für die Schließung wurde Vertrauensverlust durch Vorwürfe und Anzeigen gegen die Betreiberin angegeben.

  • VIENNA.AT
  • Ermittlungen gegen Dörfler in Causa Saualm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen