Opfer brauchen professionelle Hilfe

Missbrauchopfer brauchen professionelle Hilfe. Für Kinder ist es schwierig, über das ihnen zugefügte Leid zu sprechen. Sie sind verunsichert, fühlen sich schuldig - Mitteilen und Besprechen mindert den Druck.

Wichtig ist es, in jedem Fall den Kindern zu glauben und sie ernst zu nehmen. Außerdem soll man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, da Missbrauch auch bei Eltern ein Gefühl der Hilflosigkeit und der Ohnmacht auslöst. Allein das Mitteilen und Besprechen mit geschulten Leuten mindert den Druck und lässt den Blick klar werden für Handlungen und Interventionen die dem Wohl des Kindes dienen.

Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft

In der Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft gibt es Soforthilfe bei Gewalt und Missbrauch unter der Telefonnummer 01/1708. Dort kann auch, falls notwendig, kostenlose psychosoziale und juristische Prozessbegleitung organisiert werden. Diese bedeutet Information, Vorbereitung sowie rechtsanwaltliche Vertretung der Kleinen wenn es zur Anzeige kommt.

Auch die “Boje”,…

Akuthilfe leistet auch die Boje, das Ambulatorium für Kinder und jugendliche in Krisensituationen in der Hernalser Hauptstraße 15 (Telefon: 01/406-66-02-13). Auf der Homepage (www.die-boje.at) heißt es: „Es passiert täglich, und nur allzu oft sind Kinder und Jugendliche davon betroffen: Ein Ereignis verursacht einen seelischen Schock. Man spricht von einem traumatischen Vorgang, der tief im Unbewussten Wunden schlägt. Wunden, die immer wieder aufbrechen und die Menschen lebenslang belasten können (posttraumatische Belastungsstörung, Depression, Angststörung etc.).“

Die Boje ist ein Team qualifizierter und erfahrener Fachleute, bei dem die Opfer traumatischer Ereignisse auf ambulanter Basis die notwendige Akutbetreuung erhalten. Es gehe vor allem darum, „die Tür aufzumachen zu einem bewussten und qualifizierten Umgang mit dem traumatischen Ereignis und seinen Folgen, das Trauma gewissermaßen aus seinem Versteck herauszuholen und sich damit auseinander zu setzen.“

…,”Die Möwe”…

Das Ziel der Organisation „Die Möwe“ (www.die-moewe.at) ist es, Kindern ein ungestörtes Heranwachsen gemeinsam mit ihren Familien zu ermöglichen. Ihre Kinderschutzzentren helfen misshandelten und sexuell missbrauchten Kindern und Jugendlichen sowie deren Vertrauenspersonen „anonym, professionell und unbürokratisch“. Dazu gehört telefonische und persönliche Beratung, psychologische Betreuung, Psychotherapie, rechtliche Beratung und psychosozialer Beistand bei Gericht.

…und “Tamar” helfen

Eine weitere Organisation ist Tamar, Beratungsstelle für misshandelte und sexuell missbrauchte Frauen und Mädchen. Tamar arbeitet seit 1991 im Bereich der psychosozialen und therapeutischen Beratung und Betreuung sexuell missbrauchter Frauen, Mädchen und Kinder sowie deren Bezugspersonen. Auf der Hompage (www.tamar.at) wird erläutert: „Sexueller Missbrauch kann jedes Kind betreffen. Das Erleben dieser Gewalt bedeutet einen schweren Eingriff in die Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen und kann Auswirkungen auf seine körperliche und seelische Gesundheit haben. Wir bieten Kindern und Jugendlichen Hilfe und Begleitung bei der Aufarbeitung dieser Erfahrungen. Viele Frauen entschließen sich erst im Erwachsenenalter, den in der Kindheit erlebten sexuellen Missbrauch aufzuarbeiten.“

Mangelndes Wissen der Erwachsenen und mangelnde Sicherheit im Umgang mit sexueller Gewalt würden häufig Gefühle der Ohnmacht und Hilflosigkeit bei den Bezugspersonen hervorrufen, „die nicht selten dazu führen, dass den betroffenen Kindern und Jugendlichen nicht geglaubt und die Gewaltanwendung ignoriert wird“. Tamar bieten Bezugspersonen, insbesondere Müttern, Unterstützung und begleitende Beratung.

Links zum Thema:

  • Kindesmissbrauch: Immer mehr Fälle
  • Wien: Elektriker missbrauchte 15 Kinder
  • Missbrauch: Sadistisches Muster
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Opfer brauchen professionelle Hilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen