Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einstand nach Maß

Für Alexander Manninger gab es am Sonntag in der 20. Runde der italienischen Serie A endlich seinen ersten Meisterschaftseinsatz in dieser Saison und dieser klappte beim 1:1 von Torino bei Lazio Rom gleich nach Wunsch.

Der Salzburger musste sich nach 36 Minuten nur dem Argentinier Diego Simeone geschlagen geben, hielt den Tabellenletzten aber danach mit einigen Paraden im Spiel. Dies wurde für “Toro” mit dem Ausgleichstreffer von Marco Ferrante (71.) belohnt. An der Tabellenspitze löste Inter mit dem 3:0-Heimsieg gegen Reggina den Lokalrivalen Milan (0:1-Niederlage in Perugia) ab.

Nach seinem geplatzten Wechsel zu Espanyol Barcelona wartete Manninger lange, ehe er endlich einen neuen Verein gefunden hatte, obwohl er in der vergangenen Saison bei seinem Leih-Engagement bei Fiorentina in Italien geglänzt hatte. Erst in der Winterpause fand er mit dem Traditionsverein Torino doch noch einen neuen Klub. In Rom setzte Trainer Renzo Ulivieri erstmals auf “Super-Manninger” (so hatte ihn die “Gazzetta” geadelt) und dieser stellte bei seinem Debüt gleich sein Können unter Beweis. Im hektischen Finish rettete er gegen Fiore, Simeone und Lopez das 1:1. Im Gegensatz zu seinem ÖFB-Nationalteamkollegen wurde Markus Schopp hingegen bei Brescias torlosen Remis gegen Chievo nicht eingesetzt.

Der Sieger der 20. Runde hieß Inter Mailand. Die Blau-Schwarzen kamen durch einen Treffer von Christian Vieri (musste allerdings später verletzt ausgetauscht werden) und einen Doppelpack von Vieri-Ersatz Mohamed Kallon zu einem klaren 3:0 gegen Reggina. Damit übernahm Inter (45 Punkte) von Milan (42) – verlor durch einen Miccoli-Treffer in Perugia – die Tabellenspitze. Auch Juventus hält nach dem 1:0 gegen Empoli am Samstag bei 42 Zählern.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Einstand nach Maß
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.