Einmaliger Förderungsbeitrag für Familien in Zeiten der Pandemie

©Stadt Hohenems
Die Corona-Pandemie und ihre Einschränkungen im Alltag hat besonders Eltern von minderjährigen und schulpflichtigen Kindern stark belastet. Studien besagen zudem, dass Alleinerziehende und Haushalte mit niedrigem Einkommen die Belastung stärker spürten. Hier wird die Stadt Hohenems helfen!

Die Belastung entstand insbesondere durch oft unzureichende Vorbereitungen und Informationen auf Corona-Schutzmaßnahmen und Verordnungen, durch Einkommensverluste, durch zusätzlichen und kurzfristigen Zeit- und Finanzaufwand für Kinderbetreuung und für den Unterricht zu Hause. Ein Homeoffice und flexible Arbeitszeiten blieben meist nur wenigen Angestelltengruppen vorbehalten, was auch die Lern- und Hausaufgabenbetreuung oft erschwerte.

Aufgrund des gemeinsamen Beschlusses des Stadtrates unterstützt die Stadt Hohenems ohne Rechtsanspruch und bis längstens 31.12.2021 Alleinerziehende und Familien mit niedrigem Einkommen und minderjährigen Kindern mit einem einmaligen Familienförderungsbeitrag. Mit einem Beitrag von 100 Euro werden Alleinerziehende und Familien mit einem Kind unterstützt; ab dem zweiten Kind beträgt die Unterstützung 150 Euro.

Als niedriges Einkommen gelten die Richtwerte des Heizkostenzuschusses 2021/22.

Wie komme ich zu dieser Förderung?

Familien mit minderjährigen Kindern, die bereits den Heizkostenzuschuss ausbezahlt bekommen haben, erhalten in den nächsten Tagen ein Schreiben der Stadt. Die Überweisung des Förderbetrages erfolgt automatisch auf das angegebene Bankkonto. 

Familien mit minderjährigen Kindern, welche den Heizkostenzuschuss noch nicht beantragt haben, mögen dies bis Ende Dezember 2021 online unter www.hohenems.at/heizkostenzuschuss oder mittels Formular, welches im Vorraum der Sozialabteilung, Bahnhofstraße 1, aufliegt, erledigen. Die Unterlagen dann bitte ausgefüllt dort in den Briefkasten einwerfen.

Familien nicht im Stich lassen

„Allein schon kurzfristig eine technische Ausstattung für das Homeschooling bereitstellen zu müssen, war für einige Familien eine schwierige, auch finanzielle Hürde. Wir werden hier helfen und unsere Familien nicht im Stich lassen“, so Bürgermeister Dieter Egger.

Aufholbedarf für einige Kinder sieht auch Sozialstadtrat Bernhard Amann und freut sich über die gemeinsame Initiative der Stadt: „Es gilt, mit allen Mitteln die Chancen und Teilhabe der Kinder aus einkommens- und bildungsschwächeren Familienverhältnissen wieder zu verbessern“.

Informationen:

Sozialabteilung der Stadt Hohenems
Tel. 05576/7101-1224
E-Mail soziales@hohenems.at

  • VIENNA.AT
  • Hohenems
  • Einmaliger Förderungsbeitrag für Familien in Zeiten der Pandemie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen