Eine Million Euro für mehr Sicherheit am Motorrad

Während die Zahl der Pkw-Unfälle in Österreich zurückgeht, steigt die Zahl der Motorradunfälle. Verkehrsministerin Bures hat daher über den Verkehrssicherheitsfonds eine Million Euro zur Verfügung gestellt, damit die Bundesländer die Straßen insbesondere an Unfallhäufungsstellen sicherer machen. Dies teilte das Ministerium am Samstag mit.

Doris Bures in einer Aussendung: “Wenn ein Land Geld in die Hand nimmt, um Straßenbelege griffiger zu machen, gefährliche Kurven besser zu kennzeichnen oder Leitschienen mit einem Unterfahrschutz zu versehen, zahlt das BMVIT die Hälfte. Denn eine sichere Infrastruktur hilft menschliches Leid zu verhindern.” Acht Bundesländer haben mitgemacht und Projekte für mehr Sicherheit am Motorrad eingereicht. Spitzenreiter sind Niederösterreich und die Steiermark mit Investitionen von 800.000 bzw. 420.000 Euro. Durch das Co-Finanzierungs-Modell fließen insgesamt zwei Millionen Euro in mehr Sicherheit für Biker. APA

 

  • VIENNA.AT
  • Eine Million Euro für mehr Sicherheit am Motorrad
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen