Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Wiener Heer von 1.000 Mann

Die "Wiener Wache 1462": Die Wiener Bürgerwehr, nachgestellt mit Hakenbüchsen und Rüstung vor dem Stephansdom!

30 Bewaffnete, mitten in Wien? Ja, das gibt’s. Am Sonntag Vormittag ab 09:45 Uhr erschallt vor dem Stephansdom der Ruf zu den Waffen – inklusive kurzem Drill!

Nachgestellte Geschichte

Das Projekt “Wiener Wache 1462” ist ein Zusammenschluss geschichtsinteressierter Personen, mit dem Ziel einer historisch detailgetreuen Darstellung der Wiener Bürgerwehr der Jahre 1461 bis 1463.

Es soll hier nicht “Ritter gespielt” werden, sondern es wird der Versuch unternommen, das Leben des dargestellten Zeitraumes dem Original so nahe wie möglich kommend zu verkörpern.

Als erstes Projekt der “Wiener Wache 1462” in der Öffentlichkeit wollen die Historiker-Krieger einen kleinen Ausschnitt eines 1000 Mann starken Wiener Heeres nachstellen, das anno dazumal marschierte. Und zwar zur Verstärkung der um die Burg am heutigen Leopoldsberg kämpfenden Wiener Söldner gegen die heran nahenden Truppen Albrechts.

Der Hintergrund

Nach einem wieder aufgenommenen Kriegsgeschehen im habsburgischen Bruderzwist im November 1461 und einem nochmaligen Waffenstillstand Anfang des Jahres 1462 kam es nämlich Ende März zu Feindseligkeiten direkt vor den Toren der Stadt – in die eine Söldnertruppe aus Wien prompt eingriff.

Rechtzeitig kommen ist Pflicht: Um 11 Uhr ist der Spuk – zumindest für die Öffentlichkeit – schon wieder vorbei.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Ein Wiener Heer von 1.000 Mann
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen