Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eigenständigkeit als Jubiläumsgeschenk

Aus-, Weiter- und Fortbildung sind keine Fremdwörter in Dornbirn. Bestes Beispiel dafür das Sportgymnasium Dornbirn, das heuer sein 25-jähriges Bestehen feiert.

Eine Schule mit sportlichen Schwerpunkten wird auch an den Erfolgen gemessen – und hier kann das Sportgymnasium Dornbirn seit der Gründung im Schuljahr 1989/90 auf eine mehr als erfolgreiche Zeit verweisen. Die Liste der Erfolge, die von den Vertretern der derzeit 14 im Schulsportmodell “beheimateten” Fachverbände bei der Jubiläumsfeier in der Landessportschule veröffentlicht wurde, ist fast so lang wie der Wunsch nach Eigenständigkeit. Doch wie Sportlandesrat Siegi Stemer und Bürgermeister Wolfgang Rümmele versicherten, sei man auf einem guten Weg.

Spätestens nach Ende der Gymnaestrada 2007 soll der Jubiläumswunsch von Neodirektor Josef Spiegel und seiner Crew in Erfüllung gehen. Dann sollen der Status der Expositur des BRG/BORG Dornbirn-Schoren der Vergangenheit angehören und das Sportgymnasium als eigenständige Schule gelten.

Neben den zusätzlichen 500 m2 in den Räumlichkeiten der Dornbirner Messe soll dann auch noch ein zweiter Wunsch in die Realität umgesetzt sein. Die Gespräche bezüglich des Baus einer multifunktionellen Ballsporthalle “seien wie die Schule auf dem richtigen Weg”, so Rümmele.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Eigenständigkeit als Jubiläumsgeschenk
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.