Ehefrau mit Messer getötet: 55-Jähriger wegen Mordes vor Gericht

Ein Streit über die bevorstehende Scheidung führte zur Messerattacke.
Ein Streit über die bevorstehende Scheidung führte zur Messerattacke. ©APA (Sujet)
Ein 55-Jähriger, der seine Ehefrau mit mehr als 50 Messerstichen im Bezirk Hollabrunn getötet haben soll, muss sich heute wegen Mordes vor Gericht verantworten.

Wegen Mordes muss sich ein 55-Jähriger am Montag in Korneuburg vor einem Schwurgericht verantworten. Der Mann soll laut Anklage im März seine Ehefrau im gemeinsamen Haus im Bezirk Hollabrunn mit mehr als 50 Messerstichen getötet haben. Der Beschuldigte wird laut seiner Verteidigerin Astrid Wagner geständig sein. Die Rechtsanwältin will auf Totschlag plädieren.

Ehefrau mit über 50 Messerstichen getötet: Mordprozess in Korneuburg

Das Ehepaar war seit 29 Jahren verheiratet, die Frau soll sich für eine Scheidung ausgesprochen haben. Am 29. März soll laut Staatsanwaltschaft beim Frühstück ein Gespräch über die bevorstehende Trennung und die Aufteilung des Vermögens in einen Streit ausgeartet sein.

Der Mann soll ein Küchenmesser mit einer rund 15 Zentimeter langen Klinge aus einer Lade geholt und damit auf seine Frau eingestochen haben. Danach verständigte selbst die Rettung und stellte sich der Polizei.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Ehefrau mit Messer getötet: 55-Jähriger wegen Mordes vor Gericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen