EHEC: Lokalaugenschein bei Bio Maran – keine spanischen Produkte mehr

Bei Bio.Maran gibt es derzeit nur heimische, italienische oder, wie im Bild zu sehen, griechische Gurken.
Bei Bio.Maran gibt es derzeit nur heimische, italienische oder, wie im Bild zu sehen, griechische Gurken. ©APA
Sämtliche Filialen der Biomarkt-Kette Maran in Wien waren von der Rückholaktion wegen des EHEC-Keims betroffen. Bei einem Lokalaugenschein zeigte sich: "Wir haben alles Spanische aus dem Sortiment genommen."
Kontrollen bei Bio-Händlern
Liste der betroffenen Händler
Rückrufaktion bei Bio-Händlern

Auf den ersten Blick geht es am Montag gleich nach Geschäftsöffnung im Biomarkt Maran in der Filiale Landstraßer Hauptstraße in 1030 Wien zu wie immer: Geschäftiges Treiben herrscht sowohl bei den Kunden als auch bei den Mitarbeitern des von der Rückholaktion betroffenen Geschäfts. An der Eingangstür und am schwarzen Brett gibt es Informationen über die EHEC-Gefahr. Und: In den Obst und Gemüseregalen sucht man Produkte aus Spanien vergeblich. Dass die betroffene Ware vermutlich von der Iberischen Halbinsel stammt, wundert hier offenbar niemanden. “Spanien hat ohnedies den schlechtesten Ruf in der Bio-Ware”, erläuterte Filialleiterin Ilona Kantner.

Zurückgebracht wurde bisher nichts, sagte Kantner. Zwei oder drei Kunden von Maran hätten explizit nach österreichischen Waren verlangt oder sich besonders sorgfältig über die Herkunft einzelner Produkte informiert. Grundsätzlich dürfte die Bio-Kundschaft gut im Bilde sein. Beim Lokalaugenschein fragte eine Konsumentin an der Kasse nach “Zwetschken aus Österreich” und wies darauf hin, dass lange Transportwege die Bio-Idee eigentlich ad absurdum führen.

Keine Panik bei Maran

Gemieden wird die Bio-Obst- und Gemüseabteilung im Biomarkt Maran keineswegs. Heute liegen hier heimische Salatgurken im Regal, daneben Landgurken aus Italien und griechische Mini-Gurken. Kantner verwies auf das regionale Angebot: Radieschen, Salat, Spinat und Kräuterseitlinge beispielsweise stammen aus Österreich. Probleme mit heimischer Ware habe es noch nie gegeben.

“Wir haben alles Spanische aus dem Sortiment genommen”, berichtete die Filialleiterin. “Gurken aus Spanien hatten wir aber ohnehin seit Mitte vergangener Woche keine mehr.” Zwei Trollies mit aussortierter Ware warteten am Montag darauf, abgeholt und entsorgt zu werden. Darum kümmere sich die Maran-Zentrale. “Wir haben kaum noch Platz hinten”, ergänzte ein Kollege Kantners.

Keine spanischen Produkte bei Maran

Die Maran-Filialleiterin ist erbost über die “schlechte Presse”, die die Bio-Ware derzeit im Land bekomme. “Solche Schlagzeilen verunsichern die Kunden doch!” Immerhin handle es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. “Ich habe letzte Woche jeden Tag ein Körberl ungewaschener Heidelbeeren aus Spanien gegessen!” fügte sie hinzu. Bis auf weiteres werde keine Ware aus Spanien den Weg in die Bio-Maran-Regale finden.

Landstraßer Hauptstraße 37, 1030 Wien, Austria

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • EHEC: Lokalaugenschein bei Bio Maran – keine spanischen Produkte mehr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen