Drogenlenker auf der A2 gestoppt: Schnelltest schlug auf Ecstasy an

Auf der Südautobahn (A2) konnte die Polizei einen Drogenlenker schnappen.
Auf der Südautobahn (A2) konnte die Polizei einen Drogenlenker schnappen. ©APA/BARBARA GINDL
Am Montag wurde ein 45-jähriger Niederösterreicher, der mit seinem Auto auf der Südautobahn (A2) unterwegs war, von der Polizei gestoppt. Ein Drogenschnelltest schlug auf Ecstasy an.

Der Mann war laut Zeugen auffallend langsam zwischen den beiden Fahrstreifen auf der A2 in Richtung Graz unterwegs. Die Beamten hielten ihn an und fanden eine “undefinierbare Flüssigkeit” im Pkw. Es dürfte sich dabei um Liquid Ecstasy handeln.

Drogenlenker auf der A2 aus dem Verkehr gezogen

Gleich mehrere Verkehrsteilnehmer riefen gegen 14.45 Uhr bei der Polizei an und meldeten den auffälligen Autofahrer im Wechselgebiet, hieß es am Dienstag in einer Aussendung. Eine Streife der Autobahnpolizei hatte Mühe, ihn bei der Anschlussstelle Hartberg abzuleiten. Als sie ihn kontrollierten und einem Alkomat-Test unterzogen, zeigte sich, dass er keinen Alkohol getrunken hatte. Doch der Lenker aus dem Bezirk Wiener Neustadt-Land machte einen sehr schläfrigen Eindruck und schien unter Drogeneinfluss zu stehen.

Drogenschnelltest schlug auf Ecstasy an

Tatsächlich fanden die Beamten dann ein Glasfläschchen mit Flüssigkeit. Der Schnelltest schlug auf Ecstasy an. Ein Arzt wurde gerufen, der die Fahruntüchtigkeit sowie den Verdacht auf Drogenbeeinträchtigung bestätigte. Seinen Führerschein ist der Niederösterreicher nun los.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Drogenlenker auf der A2 gestoppt: Schnelltest schlug auf Ecstasy an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen