Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Döbling kündigt ebenfalls Einführung des Parkpickerls für 2016 an

Parkpickerl ab 2016 möglicherweise auch in Döbling.
Parkpickerl ab 2016 möglicherweise auch in Döbling. ©APA
Nachdem bereits Währing und Favoriten in Aussicht gestellt haben, das Abstellen des Autos kostenpflichtig zu machen, steht nun offenbar auch Wien-Döbling das Parkpickerl bevor. Damit wäre Parken nur noch in vier Wiener Bezirken gebührenfrei.
Was dürfen Parksheriffs?

Langzeit-Bezirksvorsteher Adi Tiller (ÖVP) kündigte entsprechende Pläne am Montagnachmittag in der Online-Ausgabe der “Presse” an.Wien. Die Entscheidung ist insofern bemerkenswert, als Tiller – ganz der Parteilinie der Hauptstadt-ÖVP folgend – das Parkpickerl bisher abgelehnt hat.

Nun hat allerdings der Nachbarbezirk – bis vor kurzem ebenfalls ÖVP-dominiert, seit der Wien-Wahl allerdings unter grüner Führung – beschlossen, das Pickerl baldmöglichst einzuführen. “Im 20. Bezirk gibt es ein Parkpickerl, im 9. und jetzt kommt auch noch der 18. dazu, wir sind da mittendrin, da geht es nicht anders”, wird Tiller in der “Presse”-Meldung zitiert.

Einführung des Parkpickerls in Döbling ab September?

Der Bezirkschef kann sich die Einführung mit September 2016 vorstellen – mit etwaigen Überlappungszonen mit Währing. Grundsätzlich soll die gebührenpflichtige Kurzparkzone fast im ganzen Bezirk mit der Höhenstraße als Zonengrenze kommen.

Döbling ist nun bereits der dritte Bezirk, der nach der Wahl das Parken kostenpflichtig machen will. In Währing soll das Pickerl so bald wie möglich kommen, in Favoriten will es SPÖ-Vorsteherin Hermine Mospointner noch vor der Inbetriebnahme der U1-Verlängerung nach Oberlaa im Herbst 2017 einführen. Und kommen könnte die Gebühr auch in Simmering, das nun einen FPÖ-Bezirkschef hat. Wobei er sich zuerst einmal anschauen will, wie sich das Parkpickerl im angrenzenden Favoriten auf seinen Bezirk auswirkt.

Sollten alle vier Bezirke das Pickerl tatsächlich neu einführen, wären dann – nach aktuellem Stand – nur noch vier von 23 Wiener Bezirken gebührenfrei: Hietzing, Floridsdorf, Donaustadt und Liesing.

>> Alle Infos rund ums Parken in Wien.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Döbling kündigt ebenfalls Einführung des Parkpickerls für 2016 an
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen