Digitalisierung und E-Books – Der neue Markt

E-Book & Co: Chancen, Herausforderungen und Problemkreise werden mit Blick auf Buchhandlungen, Bibliotheken und Verlage diskutiert – der neue Markt im Spannungsfeld von Marketing, Recht und Digitalisierung.

Zehn Jahre nach den ersten Versuchen, elektronische Bücher in der Lesewelt zu etablieren, steht die Buchbranche abermals vor der Herausforderung, sich mit auf den Markt drängenden elektronischen Alternativen zum gedruckten Buch auseinanderzusetzen. Die aktuellen Nachfolger von Rocket-Book & Co. heißen „Kindle”, „Illiad” oder „Sony-Reader”, dahinter stehen Global-Player wie Amazon, Philips und Sony. Steht die Buchbranche vor einem ähnlichen Umbruch wie ihn die Musikbranche bereits hinter sich hat?

In einer vom Hauptverband des österreichischen Buchhandels initiierten Fachveranstaltung im Rahmen der BUCH WIEN 08 am Donnerstag, dem 20. November, beleuchtet eine Expertenrunde aus Deutschland und Österreich die wesentlichen aktuellen Aspekte elektronischen Publizierens.

Bei der Veranstaltung können die auf dem Markt befindlichen mobilen Lesegeräte (Amazon-Kindle, Sony-Reader, i-Rex Illiad etc.) ausprobiert werden.

Folgende Themen stehen im Vordergrund:
Vom Manuskript zum E-Book – Datenaufbereitung für Verlage
Rechte, Verträge und Lizenzen – Die Abrechnung mit AutorInnen
E-Commerce/Downloadshops – Geschäftsmodelle für Buchhandlungen mit libreka!
E-Books und Onleihe als neues Aufgabenfeld der Bibliotheken und Lizenzgeschäft für Verlage

Es sprechen:
Nina Kreutzfeldt (Kreutzfeldt Electronic Publishing)
Christian Sprang (Justiziar Börsenverein)
Sandra Csillag (Literar-Mechana)
Ronald Schild (Geschäftsführer MVB)
Holger Behrens (Geschäftsführer DIViBib)

  • VIENNA.AT
  • Bücher
  • Wien - 2. Bezirk
  • Digitalisierung und E-Books – Der neue Markt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen