Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dieser Bus stürzte mit der Reichsbrücke in die Donau

Am 1. August 1976 stürzte die Wiener Reichsbrücke ein und ein "Unglücksbus" der Wiener Linien landete ebenfalls in den Tiefen der Donau.
Die Reichsbrücke stürzte ein
Das ist der Unglücksbus

Vor 35 Jahren, am 1. August 1976, stürzte die Reichsbrücke in sich zusammen und riss mit ihr einen Pkw und einen Wiener Linienbus mit in die Donau. Der Bus konnte erst nach einigen Tagen gefunden und mit einem Schwimmkran geborgen werden.

Ein Autofahrer starb beim Brückeneinsturz

Der junge Autofahrer, der gegen 4.30 Uhr mit seinem Wagen in die Tiefe stürzte, starb, doch der Busfahrer der Linie 26A überlebte wie durch ein Wunder unverletzt. Mitten in den Fluten der wild aufschäumenden Donau lag ein Autobus. “Der Busfahrer hat sich auf das Dach retten können. Der ist dort gestanden und wir haben uns zugewinkt“, schilderte ein pensionierter ÖAMTC-Pannenfahrer. Die Rettungskräfte waren rund 15 Minuten nach dem unvorhersehbaren Einsturz am Unfallort. Heute steht der “Unglücksbus“ in den Hallen des Wiener Straßenbahnmuseums am Erdberg, dem größten Straßenbahnmuseum der Welt.

Bus der Wiener Linien stürzte mit Reichsbrücke in die Donau

Der über 16 Meter lange und 12 Tonnen schwere Bus der Linie 26A fuhr nur über die Reichsbrücke, weil der Fahrer eine Abkürzung nehmen wollte. Am Tag des Brückeneinsturzes kam er zu spät zum Dienst und nahm von der Betriebsgarage kommend einen anderen Weg. Der Bus konnte sogar noch 13 weitere Jahre bis 1989 im Straßenverkehr eingesetzt werden. Danach wurde er im Straßenbahnmuseum ausgestellt.

Das größte Straßenbahnmuseum der Welt in Wien

Auch sonst hat das 25 Jahre alte Museum noch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Museum in Erdberg (1810m Gleislänge) hat rund 100 historische Fahrzeuge ausgestellt. Auf 7700m² Ausstellungsfläche verteilen sich die Ausstellungshallen, die die historischen Fahrzeuge beherbergen, als auch eine eigene, 900m² große Werkstätte, die sich mit der Restaurierung der alten Gefährte der Wiener Linien beschäftigt.

Das Straßenbahnmuseum hat noch bis 2. Oktober 2011 an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Dieser Bus stürzte mit der Reichsbrücke in die Donau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen