Der Regenbogenball in der Wiener Hofburg

Der 14. Regenbogenball zog in den Prunk der Wiener Hofburg ein. Kaiserwalzer andersrum stellte erstmals Wien auf den Kopf.
Bilder vom Regenbogenball
Glanzvoller hätte die Premieren-Nacht der Lesben-, Schwulen-, Bi- und Transgender-Community in der Wiener Hofburg nicht ablaufen können: Unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Heinz Fischer und in Anwesenheit eines hochrangigen Ehrenkomitees mit Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, Bundesminister Rudolf Hundstorfer, Staatssekretär Andreas Schieder, SPÖ Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, den Stadträtinnen Susanne Wehsely und Sandra Frauenberger, Klubobfrau ÖVP Wien Christine Marek, sowie Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank  tanzte zahlreiche Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur ganz bewusst aus der Reihe. Strahlte beim 14. Regenbogenball am 12. Februar andersrum im imperialen Prunk der Habsburger-Residenz. Und setzte damit einen lautstarken Paukenschlag für Toleranz im frei gewählten Miteinander. Barbara Prammer: „Der Regenbogenball ist dort angekommen, wo er hingehört – ins Zentrum, in die Hofburg. Dieser Ball ist ein Statement“.

Viel Prominenz beim Regenbogenball

Gemäß der prickelnden Einladung von Staatsopern-Mezzosopranistin Sophie Marilley – sie intonierte im Frack als Prinz Orlofsky „Ich lade gern mir Gäste ein“ und schwebte anschließend „Over the rainbow“ – amüsierten sich neben anderen Life-Ball-Organisator Gery Keszler, die Grüne Europa-Abgeordnete Ulrike Lunacek – sie führte eine Delegation aus dem Europa-Parlament mit zwei Hetero-, zwei lesbischen und drei schwulen Paaren mit unterschiedlichen Hautfarben aus insgesamt sieben Staaten an –, Lilo Wanders in spitzenbesetztem Lederkleid, eine tanzverliebte Ulli Beimpold, die strahlende Soul Diva Dorretta Carter und Szeneurgestein Günther Tolar bestens bis in die frühen Morgenstunden. Und kokettierten – anders als in wohl bekannter Hofburgball-Manier – vor ernstem Hintergrund mit dem Spiel der Rollen.

Dancing Star Alfons Haider mit Partner

Allen voran Alfons Haider, dessen Auftritt ab 11. März bei Dancing Stars mit einem männlichen Tanzpartner schon im Vorfeld für unterschiedlichste Töne – in dissonanter Form vor allem von Niki Lauda – gesorgt hatte. Alfons Haider präsentierte sich beim 14. Regenbogenball erstmals mit seinem Dancing-Stars-Partner Vadim Garbuzov in der Öffentlichkeit. Und überzeugte vor dem bunt gemischten und vielfältig orientierten Publikum souverän mit Taktgefühl. Airline-Chef Lauda blieb trotz mehrmaliger Einladung dem Ball „aus familiären Gründen“ fern. In Begleitung von Dancing Stars Christine Kaufmann und Dieter Chmelar (mit Tanzpartnerin Kathrin Menzinger, der Lebensgefährtin von Vadim Garbuzov) bekräftigte Haider: „Dass der Regenbogenball den Weg vom Parkhotel Schönbrunn in die Hofburg gewagt hat, bedeutet für die HOSI (Homosexuellen Initiative) Wien einen großen Schritt. Diese Herausforderung unterstütze ich gerne.“

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Der Regenbogenball in der Wiener Hofburg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen