Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das war der Tag der Rekorde!

&copy APA
&copy APA
Spektakuläre und originelle Aktionen gab es am Sonntag beim „Vienna World Records Day 2006“ im Wiener Prater zu bestaunen. Das Guinness-Buch muss kräftig überarbeitet werden.

Mit vielen der außergewöhnlichen Kraftanstrengungen gelangen den Teilnehmern neue Weltrekorde, die nun ins Guinness-Buch der Rekorde eingetragen werden. Darunter unter anderem der Salzburger Franz Müllner, der einen knapp zwei Tonnen schweren Helikopter auf seinen Schulter landen ließ.

Diashow:  17.09.2006: Vienna World Records Day!

Aufsehen erregte der Schweizer Marco Hort, der sich für zehn Sekunden 264 Strohhalme in den Mund steckte. Kurios auch der Weltrekord von Perry Zmugg – der Grazer zerbrach 42 chinesische Essstäbchen an seinem Hals. Der Linzer Einradfahrer David Weichenberger überbat die bisherige Weitsprung-Bestmarke und segelte mit seinem Gefährt 2,95 Meter.

Andere Aktionen scheiterten hingegen an der Weltrekord-Marke: So zum Beispiel der Kuss-Wettbewerb, bei dem 5.876 Männer und Frauen eine Minute lang knutschen mussten. Nur 3.800 „Verliebte“ hatten sich am Nachmittag im Prater eingefunden. Den Rekord im Massen-Busserln hält weiter Ungarn mit etwa 4.000 Küssenden, berichteten die Veranstalter. Ebenfalls misslungen ist die schweißtreibende Kraftanstrengung von Wolfgang Staudiger: Von 3.416 angepeilten Liegestütz gelangen ihm nur 1.047.

Stärkster Mann der Welt

Als stärkster Mann der Welt bewies sich einmal mehr Franz Müllner, der einen Zwei-Tonnen-Helikopter auf seinen Schultern landen ließ. Der Salzburger fungierte als lebendiger Steher unter einem Gerüst, auf dem der Hubschrauber landete. Bei der Kraftprobe lastete ein Gewicht von 545 Kilogramm auf seinen Schultern. Der Rekordversuch klappte allerdings nur knapp. Um rund vier Sekunden überbot er seine bisherige Meisterleistung von einer halben Minute. „Ich freue mich, dass ich es geschafft habe“, sagte der Salzburger zur APA. „Jetzt geh ich erst einmal ein Bier trinken.“

“Rohrminator”

Der „Rohrminator“ Marco Hort steckte sich 264 Strohhalme gleichzeitig in den Mund – damit hat er seine alte Bestmarke von 259 Trinkhalmen gebrochen. Er habe das Glück, „einen großen Mund zu haben“, sagte er im APA-Gespräch. Ganz ungefährlich sei die kuriose Aktion aber nicht: Es drohen Rötungen und eingerissene Mundwinkel, erklärte Hort. „Es ist kein Weltrekord zum Nachmachen – vor allem für Kinder.“

“Tüüt! Tüüt!”

Am Abend standen das weltweit größtes Auto-Hup-Konzert und das Finale des Karaoke-Marathons auf dem Programm. Abschluss der Veranstaltung bildete der „Wiener Walzer-Rekord“. Dabei galt es, möglichst viele Tanzpärchen auf der Kaiserwiese zu versammeln.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Das war der Tag der Rekorde!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen