Das war der 1. Tag am Nova Rock 2013: Start ohne großen Überraschungen

Das Nova Rock wurde eröffnet: Weniger Bescucher an Tag 1
Das Nova Rock wurde eröffnet: Weniger Bescucher an Tag 1 ©Alexander Blach/VIENNA.AT
Das Nova Rock startete in diesem Jahr eher schleppend, mit keinen großen Überraschungen und scheinbar weniger Besuchern als in den Jahren zuvor. In puncto Wetter zeigte sich Nickelsdorf aber von seiner besten Seite. 
Bilder von Airbourne
Sabaton live
Gute Stimmung&Sonnenschein
Interview mit Anti-Flag
Live am Nova Rock
Testament in Nickelsdorf
HellYeah live

Windig, ein paar Quellwolken und reichlich Sonne ging es glänzend durch den Tag in Nickelsdorf, was man vom Besucherandrang und Line-Up nicht behaupten konnte. Vor der Blue und Red Stage fanden sich am ersten Tag am Nova Rock weniger Besucher als in den Jahren zuvor. Auch auf den Straßen, Parkplätzen und vor der Bandausgabe ging es ruhig zu – von großen Ansturm konnte (noch) nicht die Rede sein.

Ruhiger Start in der Sonne am Nova Rock

Viele Besucher zogen es am Nachmittag vor, noch am Campingplatz in der Sonne zu liegen und auch vor der Bühne fand man einige Musikliebhaber auf Decken liegend vor.  Viele von ihnen kämpften gegen die Hitze –  diese Probleme beschäftigten auch die Sanitäter des Roten Kreuzes. Es seien wieder einmal die “Klassiker”, die für die Einsatzkräfte Arbeit bedeuten, teilte Pressesprecher Thomas Horvath der APA mit. Verletzungen beim Zelt aufbauen, Umknicken weil das falsche Schuhwerk angezogen wurde, Sonnenbrand und Dehydration, weil der Spritzer und das Bier besser schmecken als simples Wasser.

Ruhiger Start am Nova Rock
Ruhiger Start am Nova Rock ©APA

“Seit gestern, Donnerstag – dem Anreisetag – haben wir 539 Behandlungen durchgeführt. Zwölf Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden, sind aber alle wieder zurück am Gelände”, so Horvath. Aufgewirbelte Sand sorgte bei manchen Festivalbesuchern für gerötete oder tränende Augen.

Airbourne rockten die Blue Stage

Heaven’s Basement und Kreator gelang es dann aber doch den den Wave-Breaker zu füllen und Festivalstimmung aufkommen zu lassen und so wurde war Headbangen ohne Ende die Folge. Auch bei Anti-Flag und Thirty Seconds To Mars versammelten sich vor der Red Stage viele Besucher und feierten begeistert. Für einen Farbtupfer hätte die irische Sängerin Wallis Bird auf der Red Bull Brandwagen Stage sorgen sollen. Sie hat allerdings aus persönlichen Gründen abgesagt. 

Ausgelassene Stimmung bei Anti-Flag
Ausgelassene Stimmung bei Anti-Flag ©Alexander Blach/VIENNA.AT

Richtig rockig wurde es dann bei der Show von Airbourne. Die Australier gaben bei ihrem Konzert auf der Blue Stage alles und brachten Metal aufs Gelände. Mit klirrenden Gitarren und einer mitreißenden Show sorgten sie dafür, dass die Nova Rock Besucher aufwachten und Begeisterung aufkommen ließen. 

Rammstein: Headliner ohne Überraschungen

Mit reichlich Rauch und Feuer ging der erste Tag dann mit dem ersten Headliner Rammstein zu Ende. Perfekter, brachialer Sound und reichlich Pyrotechnik füllte den Bereich vor der Blue Stage auf den Pannonia Fields II. Die Band zeigte sich bei ihrem Auftritt jedoch ziemlich distanziert und ließen zeitweise etwas Langeweile aufkommen.  Neben Feuer gab es da auch noch Rauch und fragwürdige Outfits: Sänger Till Lindemann schwebte von oben auf die Bühne herab – und zwar eingehüllt in eine rosa Fell-Jacke. Und um dem Frontmann in nichts nachstehen zu müssen, zeigte sich auch Keyboarder Christian “Flake” Lorenz von seiner femininen Seite – im Glitzer-Zweiteiler.

Rammstein boten den Festivalbesuchern eine Auswahl gut funktionierender Songs, boten aber kaum Neues: Mit “Ich tu dir weh” startete die Band, mit “Pussy” als Zugabe war der flammende Auftritt zu Ende. Dazwischen “Keine Lust”, “Feuer frei!” und ganz besonders geschmackvoll “Mein Teil” – mit Lindemann als blutverschmierter Fleischhauer. Der Pyrotechnik ist es zu verdanken, dass dem Nova Rock Festival ein  krönender Abschluss gelungen ist. 

Der zweite Tag am Nock wird mit Deichkind, Bauchklang und Gentleman musikalisch eher ungewöhnlich. Absolutes Festival-Highlight sind dabei aber die Headliner Kiss. Mehr im VIENNA.AT Nova Rock Special.

Alle Videos und Bilder vom Nova Rock Festival gibt es hier.(NTA)

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Das war der 1. Tag am Nova Rock 2013: Start ohne großen Überraschungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen