Das Bergfilmfestival im März 2014

Das Bergfilmfestival mit Ines Papert.
Das Bergfilmfestival mit Ines Papert. ©Visualimpac
Nach Gerlinde Kaltenbrunner (2012) und Thomas Ulrich (2013) ist es dem Organisator des Festivals Sepp Friedhuber gelungen, auch für die heurige Tour einen besonderen Star zu gewinnen: Ines Papert, eine der bemerkenswertesten und vielseitigsten Persönlichkeiten der internationalen Kletterszene.

Ines Papert wurde 1974 in Wittenberg in der ehemaligen DDR geboren und lebt seit ihrem 19. Lebensjahr im Berchtesgadener Land. Das Klettern wurde ihre große Leidenschaft. 2001 gewann sie das erste Mal den Gesamtweltcup im Eisklettern, hängte ihren Beruf als Physiotherapeutin an den Nagel und startete eine erfolgreiche Profikarriere.

2000 bekam sie ihren Sohn Emanuel. Vier Mal gewann sie als junge Mutter den Weltmeistertitel im Eisklettern, bevor sie sich 2006 aus dem Wettkampfgeschehen verabschiedete. Seitdem konzentriert sie sich auf neue Projekte. Jetzt sind es hohe Wände und ausgesetzte Gipfel, die sie magisch anziehen. Expeditionen locken sie in die entlegensten Flecken der Welt.

Das Programm

Bernhard Gerstmair
Free Your Mind
Lass den Alltag hinter dir!

Gerald Salmina
Peter Ressmann – Ein Leben für die Berge
Ein Porträt des Bergsteigers Peter Ressmann (1965-2010)

Sepp Friedhuber
Magie des Nordlichts
Mitternachtssonne und Aurora Borealis

Ines Papert live
NEULAND: Klettern in Afrika, in der Arktis und in den Alpen
Eisklettern in Norwegen: 2013 gelingt ihr nördlich des Polarkreises auf der Insel Senja die Tour „Finnmannen” (M9+/WI7 clean, 400 m).
Expedition auf Baffin Island in die kanadische Arktis: Am Mount Asgard schafft sie an der 1200 m hohen NW-Wand die Erstbegehung der Route „Sensory Overload”.
Marokko – Hoher Atlas: In der Taghia-Schlucht klettert sie in der 400 m hohen Wand die neue Route „Azazar” (8a).
Berchtesgadener Alpen: Sie meistert die Erstbegehung und die erste freie Begehung der schwierigsten Route in der SW-Wand des Untersbergs (ihres Hausbergs, wo sie mit dem Klettern begonnen hat) am Berchtesgadener Hochthron „Schwarze Madonna” (8a+).

Termine 2014

6. März: Leonding bei Linz, Kürnberghalle, OÖ

7. März: Leonding bei Linz, Kürnberghalle, OÖ

8. März: Bludenz, Stadtsaal, Vbg.

11. März: Lenzing, Kulturzentrum, OÖ

12. März: Obergrafendorf, Pielachtalhalle, NÖ

13. März: Wien, Gartenbaukino

14. März: Knittelfeld, Kulturhaus, Stmk.

15. März: Klagenfurt, Uni, Hörsaal A, Kärnten

16. März: Neudörfl bei Wr. Neustadt, Martinihof, Bgld.

Beginn: jeweils um 19.30 Uhr außer Bludenz 19.00 Uhr und

Neudörfl 18.00 Uhr

Weitere Infos und Kartenbestellungen: www.bergfilmfestival.naturfreunde.at

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Das Bergfilmfestival im März 2014
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen