Cross-Szene aufgemischt

Mit Manuel Wucher und Martin Bechter wirbeln zwei Vorarlberger mit besonderen Ambitionen die Schweizer Motocross-Meisterschaften derzeit kräftig durcheinander.

Der 17-jährige Manuel Wucher aus Möggers und Martin Bechter, 20 Jahre alt, aus Hittisau machen zum Saisonstart mit Top-Platzierungen von sich reden. Beide führen nach zwei Rennwochenenden in ihren Klassen die Meisterschaft an, und dies bereits in ihrem ersten Jahr mit Werksvertrag.

Da es im Kanton “Übrig” nun zwei besonders talentierte Crosser gibt, haben Teambesitzer Titus Haltiner und Motocrossförderer Walter Zünd aus dem benachbarten Montlingen nicht lange gefackelt und die beiden Vorarlberger in ihr Team geholt. Das Yamaha-Team Haltiner bietet den beiden Jungen neben idealen Trainingsbedingungen auch den Vorteil der Werksteamzugehörigkeit, im Motocrossport eine Lebensnotwendigkeit.

Neu im Team ist auch der WM-Streckenbauer, der Deutsche Joachim Mittag. Sein Know-how und die langjährige Erfahrung in der Szene sind unbezahlbar. Erste Früchte der Zusammenarbeit werden nun bereits geerntet, denn sowohl Manuel Wucher in der Klasse 250 ccm, als auch Martin Bechter (125 ccm) führen die Meisterschaft nach zwei Saisonrennen an. Bei dem Saisoneröffnungsrennen in Wohlen erreichte Bechter den ausgezeichneten zweiten Platz, Wucher konnte in seiner Klasse gar den Gesamtsieg aus drei Läufen davontragen.

Am Wochenende beim ebenfalls zur Meisterschaft zählenden Lauf in Armeno (Ita) lief es noch etwas besser – hier fuhren beide Jungprotagonisten souveräne Siege in ihren Klassen ein. “Potential und Talent sind sicher vorhanden, jetzt gilt es behutsam einen Schritt nach dem anderen zu machen und die Jungen nicht zu verheizen, dann kann sich auch langfristig durchaus etwas ergeben”, so Haltiner im “VN”-Gespräch.

Saisonhöhepunkt ist der am 16./17. August in Möggers stattfindende Event, bei dem die Ländle-Fahrer ihr Können vor heimischem Publikum unter Beweis stellen wollen.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Cross-Szene aufgemischt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.