Christian Petz: „ Man soll aufhören wenn’s am schönsten i(ss)t“!

Nach fünf tollen Genussjahren, mit 4 Hauben und 5 Sternen versehen, verlässt Kochmeister Petz das wunderbare Palais Coburg Richtung Familie.

Nach fünf tollen Genussjahren, mit 4 Hauben und 5 Sternen versehen, verlässt Kochmeister Petz das wunderbare Palais Coburg Richtung Familie

Von Herrn Pühringer, dem Palais-Coburg-Eigentümer 2003 als Küchenchef und Geschäftsführer der Restaurants ins Haus geholt, konnte der Witzigmann geprüfte Christian Petz 04 nahtlos an die drei Hauben (17 Punkte) aus seiner Zeit am Graben (Meindl) anschließen. Laut Gault Millau darf er sich „Koch des Jahres 02” nennen, 07 wurde er vom deutschen Bertelsmannverlag ebenfalls mit diesem Prädikat ausgestattet sowie im Feinschmecker Europa Gourmet City Guide 08 als „Wiens bester Koch” tituliert. Respekt an dieser Stelle und toll für die Familie, endlich täglich Haubenessen zu bekommen. Ruhe und Auszeit für seine Liebsten zu nehmen ist ja auch noch eine Auszeichnung wert!

Christian Petz war maßgeblich daran beteiligt, dass die Weinkeller des Palais Coburg 07 und 08 mit dem international renommiertesten Preis, dem „Wine Spectator Grand Award”, ausgezeichnet wurden. Er war auch Mentor für das internationale Fest der Weine (06 – 08), das über die Grenzen „Neuropas” bekannt wurde.

Kurz vor Vollendung seines 45. Lebensjahres und genau zum Fünfjahresjubiläum des Hauses tritt Christian Petz leiser. „Man soll aufhören, wenn es am schönsten „isst”, danke für die wunderbaren „mahlzeitigen” Stunden bei Dir, dein Max von Merlot.

Text: max von merlot
Foto: Palais Coburg


  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Lokalführer
  • Christian Petz: „ Man soll aufhören wenn’s am schönsten i(ss)t“!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen