AA

China meldet ersten Vogelgrippe-Fall bei Menschen

Wie es zur Ansteckung kam, ist noch unklar.
Wie es zur Ansteckung kam, ist noch unklar. ©APA/dpa/Felix Kästle
In China ist nach Behördenangaben erstmals bei einem Menschen eine Infektion mit der Vogelgrippe vom Typ H10N3 nachgewiesen worden. Das Risiko einer großflächigen Ausbreitung sei aber gering.

Der 41-Jährige aus der Provinz Jiangsu im Osten des Landes sei Ende April mit Fieber und anderen Symptomen ins Krankenhaus gekommen, teilte die Nationale Gesundheitskommission am Dienstag mit. Am 28. Mai sei dann der Subtyp H10N3 diagnostiziert worden.

Erstmals Vogelgrippe H10N3 bei Mensch in China nachgewiesen

Es handle sich um die weltweit erste gemeldete Infektion bei einem Menschen. H10N3 sei niedrigpathogen. Das Risiko einer großflächigen Ausbreitung sei gering. Der Gesundheitszustand des Mannes sei stabil und er stehe kurz vor der Entlassung aus dem Krankenhaus. In seinem engeren Umfeld seien keine weiteren Fälle entdeckt worden.

Wie der Mann sich angesteckt haben könnte, führte die Gesundheitskommission nicht aus. Es gibt verschiedene aviäre Influenzaviren. In China sind viele Typen präsent und gelegentlich kommt es zu Infektionen bei Menschen, in der Regel in der Geflügelhaltung. Zuletzt waren Menschen 2016/17 stärker betroffen. Damals starben nach einer Infektion mit H7N9 rund 300 Menschen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • China meldet ersten Vogelgrippe-Fall bei Menschen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen