Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Charlie Sheen wird nicht sterben

©ap
Nach einer angeblichen Saufparty, die zwei Tage andauerte, wurde der TV-Star gestern in das „Sinai Medical Center“ in LA eingeliefert. Nun muss sich Sheen einer Operation unterziehen.
Charlie Sheen vor Gericht
Hollywoodstar Charlie Sheen 2009
Charlie Sheen im Krankenhaus

Es wurde viel über den Krankenhausaufenthalt von Hollywood-Star Charly Sheen spekuliert. Man redete über eine mehrtägige Sauforgie, manche Berichte sprachen auch von einer Überdosis Drogen. Nun gab Sheen, der endlich aus seinem Tiefschlaf erwacht ist, ein erstes Statement zu den Vorwürfen ab.

Nun muss sich Sheen einer Operation unterziehen

„Ich sterbe nicht“, meinte er lakonisch. Er habe einen Bruch im Bauchbereich erlitten. „Es verschlimmerte sich, als Charlie sehr laut vorm Fernseher lachte“, fügte ein Freund Sheens hinzu. In den nächsten Tagen muss der Schauspieler nun eine Operation über sich ergehen lassen.

Ex-Frau Denise Richards kam zu Besuch

Neben seinem Vater Martin Sheen, der seinem Sohn die ganze Zeit Beistand leistete, besuchte ihn auch Ex-Frau Denise Richards mit Sheens beiden Töchtern. „Sie trug ihr Haar offen und sah sehr hübsch aus, aber sie trug kein Make-up und sah müde und angespannt aus“, bestätigte ein Augenzeuge den Besuch, “Ihre Augen sahen aus, als würde sie weinen.“

Charlie Sheen lag schon am Ende des letzten Jahres im Krankenhaus. Damals wurde er eingeliefert, weil man ihn sturzbetrunken und nackt in einem Hotelzimmer fand, als er mit Denise Richards und den Kindern in New York Urlaub machte.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Charlie Sheen wird nicht sterben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen