Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Charlie Sheen verklagt "Two and a Half Men"-Produzenten

©ap
Charlie Sheen hatte es angekündigt, nun hat er seine Drohung wahr gemacht. Der TV-Star verklagt Warner Bros und die "Two and a Half Men"-Produzenten auf 100 Millionen Dollar.
Charlie Sheen 2009
Sheen will mehr Geld
Charlie Sheen gegen Serienstopp

In den letzten Tagen ist Charlie Sheen durch seine verrückten Aussagen aufgefallen. „Ich trinke Tigerblut“ oder „Die einzige Droge, die ich brauche ist Charlie Sheen“ waren einige von ihnen. Charlie  Sheen, der in einem Video den „Two and a Half Men“-Produzenten Chuck Lorre als „kleine dreckige Made“ beschimpfte hat aber auch gedroht Lorre und Warner Bros zu verklagen, sollten sie ihn nicht wieder einstellen und mit den Dreharbeiten zu „Two and a Half Men“ beginnen.

Charlie Sheen fordert 100 Millionen Dollar

Am Donnerstag reichte Charlie Sheen schließlich die angedrohte Klage ein, und diese hat sich gewaschen. 100 Millionen Dollar fordert der Serien-Star. Er will nicht nur die volle Bezahlung für die noch ausstehenden acht Folgen der letzten „Two and a Half Men“-Staffel, nein Charlie Sheen fordert ebenfalls eine Entschädigung für die Crew-Mitglieder der Serie.

Wurde Charlie Sheen zum Sündenbock gemacht?

Charlie Sheens Anwalt reichte beim Bezirksgericht von Los Angeles ein Dokument ein, indem folgendes zu lesen ist: „ Der Angeklagte, Chuck Lorre hält sich selbst für so wohlhabend und Mächtig, dass er unilateral entscheiden kann, den Cast- und Crew-Mitgliedern von ‘Two and a Half Men‘, die sich dieser Serie verschrieben haben, Geld wegzunehmen, um seinem Ego und Eigeninteresse zu dienen und den Star der Serie zum Sündenbock für seine eigenen Gebaren zu machen.“ Dieses Dokument wurde auch dem Internetmagazin „TMZ“ zugesendet.

Charlie Sheen: “Der Torpedo ist abgefeuert!”

Außerdem, so heißt es, wurde Charlie Sheen zu einer Zeit gefeuert, als er krank gemeldet gewesen sei. Das sei laut kalifornischem Gesetz strafbar. Auf seinem Twitter-Profil schrieb Charlie Sheen nach dem Einreichen seiner Klage: „Fastball, der Torpedo ist abgefeuert. Ihr korporativen Trolle wart gewarnt, und jetzt habt ihr es bekommen!“ Bleibt abzuwarten, wie sich der Prozess zwischen Charlie Sheen und den „Two and a Half Men“-Produzenten entwickelt.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Charlie Sheen verklagt "Two and a Half Men"-Produzenten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen