Chamäleon-Nachwuchs im Wiener Haus des Meeres

Winzige Baby-Chamäleons im Haus des Meeres in Wien.
Winzige Baby-Chamäleons im Haus des Meeres in Wien. ©Günther Hulla/Haus des Meeres
Neuer Publikumsmagnet im Haus des Meeres in Wien: Nach monatelanger Wartezeit ist gleich bei zwei Echsenarten zahlreich Nachwuchs geschlüpft. Für die Pfleger bedeutet das jede Menge Arbeit. Die winzigen Pantherchamäleon-Babys werden sogar stündlich händisch getränkt und gefüttert.
Der winzige Chamäleon-Nachwuchs

Das Pantherchamäleon-Weibchen hatte zu Beginn des Jahres rund 35 winzige Eier gelegt. Die künstliche Bebrütung war aufwendig, weil die jahreszeitlichen Schwankungen der Heimat dieser aus Madagaskar stammenden Echsenart simuliert werden mussten.

Nach mehreren Regen- und Trockenzeiten sind die zunächst kaum einen Zentimeter großen Echsen geschlüpft. Von Anfang an fangen sie mit ihrer Schleuderzunge zielsicher kleinste Beute wie Obstfliegen.

Pleger im Haus des Meeres kümmern sich stündlich um Echsen

Dank der stündlichen Zuwendung durch die Pfleger sind sie mittlerweile schon zwei Zentimeter groß.Die sehr seltene Krokodilschwanzhöckerechse hat ihren Nachwuchs fast ein ganzes Jahr lang im Mutterleib ausgetragen.

Jetzt sind zwölf gesunde Jungtiere zur Welt gekommen.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Chamäleon-Nachwuchs im Wiener Haus des Meeres
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen