Café Landtmann eröffnet Bel-Etage im ersten Stockwerk

Das Café Landtmann öffnet mit der Bel-Etage künftig auch die Räumlichkeiten im ersten Stockwerk für Gäste.
Das Café Landtmann öffnet mit der Bel-Etage künftig auch die Räumlichkeiten im ersten Stockwerk für Gäste. ©APA/ Georg Hochmuth
In den vergangenen Monaten wurde im Café Landtmann das Obergeschoss renoviert. Künftig will man dort an die um die Jahrhundertwende stattgefundene Salontradition anschließen. In der neuen Bel-Etage sollen Seminare, Workshops und Pressekonferenzen stattfinden. Zusätzlich bemüht man sich, für standesamtliche Trauungen. kommissioniert zu werden.

Das bekannte Cafe Landtmann am Wiener Ring expandiert – und zwar vertikal: Ein Stockwerk über den Räumlichkeiten des Kaffeehauses befindet sich nämlich die neue “Bel-Etage”. Drei, je rund 40 Quadratmeter großen Zimmer wurden renoviert und mit moderner Veranstaltungstechnik ausgestattet. Denn neben Diskussionsabenden sollen im Obergeschoß auch Seminare, Workshops oder Pressekonferenzen stattfinden können.

Kein herkömmlicher Cafe-Betrieb in der Bel-Etage

Herkömmlicher Cafe-Betrieb ist für die insgesamt rund 75 Personen fassende Bel-Etage aber keinesfalls vorgesehen. “Das wird nie ein Kaffeehaus oder ein A-la-Carte-Geschäft werden”, stellte der Landtmann-Chef von vornherein klar. Vielmehr ist sie als Alternative für jene Veranstaltungen geplant, die das eigentliche Kaffeehaus überfordern – also etwa Buchpräsentationen, Schulungen oder größere Pressekonferenzen. Und sein “großer Wunsch” sei es, zudem eben so etwas wie einen regelmäßigen Salon zu etablieren, als “Ort des Gesprächs und der Begegnung”, wie Bernd Querfeld heute wissen ließ.

Kaffeehausbesitzer verliebte sich in die Räumlichkeiten

Die nun für rund 250.000 Euro adaptierten Räume im Mezzanin wurden zuletzt von einer Rechtsanwaltskanzlei genutzt. Nach deren Auszug ließ der Hausbesitzer die Zimmer für Bürozwecke sanieren, allerdings dürfte der Installateur nicht ganz sachgemäß gearbeitet haben. Denn es tropfte plötzlich von oben ins Landtmann. Querfeld hielt nachschau, woher das Wasser kommen könnte, und wurde so erst auf die Räumlichkeiten aufmerksam. Er habe sich “verliebt” und schließlich entschieden, sie anzumieten, erzählte er. Die Bürotechnik wurde großteils entfernt, Lampen und Stuck ergänzt.

Bel-Etage nicht über den Eingang des Kaffeehauses begehbar

Zugänglich ist die Bel-Etage nicht übers Kaffeehaus, sondern über den Eingang auf der Hinterseite des Gebäudes. Das “Schnitzler Zimmer” verfügt über eine historische Holzkassettendecke und einen großen Art-Deco-Spiegel, im “Zuckerkandl Zimmer” wiederum dominiert dunkle Holztäfelung und ein historischer Kamin. Außerdem kann man von hier aus den Balkon zur Ringstraße betreten. Das “Mahler Zimmer” schließlich ist in weiß gehalten und wartet mit einer Stuckdecke auf.

Standesamtliche Trauungen im Café Landtmann bald möglich

Fixe Mietsätze gebe es nicht, versprach Querfeld. Stattdessen könne man einfach reservieren, für den Hausherr soll sich das Projekt rein über die Gastronomie rechnen – wobei: “Hier war mehr die Emotion im Spiel als der Rechenstift.” Die Preise sind ident mit jenen des Cafes. In Sachen Verwertbarkeit zeigt sich der Kaffeehausmogul jedenfalls sehr einfallsreich: Demnächst werde die Bel-Etage als Ort für standesamtliche Trauungen kommissioniert, kündigte er heute an. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Café Landtmann eröffnet Bel-Etage im ersten Stockwerk
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen