Button und Schumacher gewannen erste F1-Trainings

Die Formel-1-Saison 2012 hat mit den Trainings für den Grand Prix von Australien begonnen. Bei den wenig aussagekräftigen Proberunden war im ersten Training McLaren-Pilot Jenson Button gefolgt von seinem Teamkollegen Lewis Hamilton der Schnellste, im zweiten Durchgang Michael Schumacher (Mercedes) vor Niko Hülkenberg (Force India). Weltmeister Sebastian Vettel belegte die Plätze elf und zehn.
Bilder vom Training


Die Anfangsphase der ersten Einheit auf der Strecke in Melbourne war von Regen beeinträchtigt. Diese Tatsache und die verschiedenen Spritmengen liefern nur begrenzt Aufschlüsse über die Leistungsfähigkeit der Boliden und Piloten. Auf den Plätzen hinter Button und Hamilton landeten Schumacher und Ferrari-Superstar Fernando Alonso.

Vor dem zweiten Training gab es einen weiteren Wolkenbruch. Hinter Schumacher und Hülkenberg belegte Sauber-Pilot Sergio Perez Platz drei.

Vettel gab sich mit den Rängen elf und zehn halbwegs zufrieden, sah aber Verbesserungsbedarf. “Wir müssen noch ein bisschen zulegen und mehr über das Auto lernen”, meinte der 24-jährige Deutsche. Sein Teamkollege Mark Webber landete auf den Plätzen fünf und elf.

Der Aufschwung von Mercedes – im Vorjahr nicht ein einziges Mal unter den ersten vier – ist auch einem technischen Trick geschuldet, den der Automobil-Weltverband (FIA) in Melbourne für regelkonform erklärt hat. Mit der Überholhilfe DRS aktiviert sich dabei ein Luftschacht durch das Auto, der für einen Strömungsabriss und mehr Topspeed sorgt. Andere Teams dürften zum Nachrüsten gezwungen sein.

Schumachers Stallgefährte Nico Rosberg war mit deutlich mehr Sprit an Bord unterwegs, kam auf die Ränge sechs und neun. Rückkehrer Kimi Räikkönen, in den Tests der Schnellste, fuhr im Lotus auf die Plätze 9 und 18. Aufschlüsse über das wahre Kräfteverhältnis dürfte aber erst das Qualifying am Samstag (7.00 Uhr MEZ/live ORF eins, RTL und Sky) bringen.

  • VIENNA.AT
  • Button und Schumacher gewannen erste F1-Trainings
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen