AA

Bühne frei für Elvis!

&copy apa
&copy apa
Kommenden Donnerstag eröffnet in Wien der erste Elvis-Shop. Besitzer Wolfgang Hahn will Österreich mit diesem ersten Schritt "elvisieren". Musik, Filmaufnahmen, Fotos, Bücher und Devotionalien aller Art warten auf die Fans.

Dass der „King of Rock’n’Roll“ Elvis Presley in den Herzen seiner Fans weiterlebt, ist bekannt. Deren Leidenschaft braucht jedoch auch mitunter Nahrung – etwa in Form von Musik, Filmaufnahmen, Fotos, Büchern und Devotionalien aller Art. Ab kommenden Donnerstag brauchen heimische Elvis-Jünger dafür nicht mehr das Land verlassen: Sie bekommen mit dem ersten Elvis-Shop Österreichs eine eigene Pilgerstätte in der Bundeshauptstadt. Das Geschäft öffnet am kommenden Donnerstag in der Universitätsstraße 4-6 in Wien-Alsergrund seine Pforten.

„Ich will Österreich elvisieren“, formulierte Shop-Betreiber Wolfgang Hahn sein nicht unbescheidenes Ziel. Willkommen sind sowohl eingefleischte Kenner als auch Laien. Ein solcher war auch der Geschäftsinhaber selbst, zumindest bis zum zarten Alter von zwölf Jahren. Als er 1975 dann das erste Mal Elvis im Radio hörte, war es um ihn geschehen.

“Missverstandener” Elvis

„Elvis ist vermutlich einer der am häufigsten missverstandenen Künstler aller Zeiten“, ist Wolfgang Hahn überzeugt. Und so überrascht es nicht, dass der Shop-Besitzer die Zeit der harmlosen Filme und Songs in den sechziger Jahren nicht unbedingt toll findet. Vielmehr sind es die darauf folgenden Jahre, in denen Elvis plötzlich wieder in Leder rockte, die er ganz besonders schätzt.

Persönlich hat Hahn den 1977 verstorbenen „King“ nie gesehen, aber er hat zumindest dessen Witwe Priscilla getroffen. Außerdem kennt er Mitglieder der ehemaligen Band, die er 2002 für ein Festival bereits nach Wien gebracht hat. Apropos nach Wien bringen: Wolfgang Hahn denkt daran, in Zukunft eine Art Bus-Shuttledienst für Elvis-Fans aus den Bundesländern anzubieten, die in seinen Shop kommen wollen.

115 Quadratmeter Elvis

Dort finden sie dann auf 115 Quadratmetern all das, was modernes Merchandising zu bieten hat: Elvis-Brillen in unterschiedlichen Preisklassen, T-Shirts, Wackel-Elvisse in diversen Größen, Taschen, Poster, Literatur und natürlich Tonträger sowie Videos. Die ausgestellte Kopie eines Show-Outfits des Sängers gibt es nicht nur zu sehen, sondern es können vergleichbare Exemplare auch erstanden werden – um rund 2.000 Euro.

Manche Exponate bleiben hingegen unverkäuflich: Eine Gitarre des Künstlers aus Memphis ist nur Schaustück, genauso wie originale Gitarrenpicks und ein Autogramm. Sie werden in dem kleinen angeschlossenen Museum im ersten Stock gezeigt. Von dort grüßt auch ein mit Neonlicht umstrahlter Elvis auf der Straße vorbeieilende Passanten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bühne frei für Elvis!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen