Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bürger in Wien-Hietzing stimmen gegen das Parkpickerl

Parkpickerl - Auch Wien-Hietzing sagt "Nein" zu Einführung
Parkpickerl - Auch Wien-Hietzing sagt "Nein" zu Einführung ©VIENNA.AT
Nach Währing folgt nun das "Nein" zum Parkpickerl in Hietzing. Hier wird es dem Ergbnis der Bürgerbefragung entsprechend nun auch kein Parkpickerl geben.
Währing stimmt gegen Parkpickerl
SPÖ gegen Entmachtung der Bezirke
Vassilakou hofft auf Teilnahme
Grüne kritisierten Befragung

So wie vergangene Woche der Wiener Bezirk Währing hat nun auch Hietzing “Nein” zum Parkpickerl gesagt: 78,5 Prozent (18.618 Personen) sprachen sich im Rahmen einer Bürgerbefragung gegen die Einführung einer flächendeckenden Kurzparkzone aus, 21,5 Prozent (5.113 Personen) votierten dafür. 113 Stimmen waren ungültig.

Nein zum Parkpickerl in Hietzing

Das teilte die Bezirksvorstehung Hietzing am Donnerstagnachmittag auf APA-Anfrage mit.Wien. Insgesamt wurden in Hietzing rund 41.000 Fragebögen versendet. Etwa 24.000 davon wurden retourniert – was eine Wahlbeteiligung von rund 59 Prozent ergibt.

Zuletzt hatte Währing sich gegen die Einführung des “Pickerls” ausgesprochen. Wobei dort sogar zwei Mal abgestimmt wurde. Das erneute Votum wurde durchgeführt, da die angrenzenden Westgürtel-Bezirke seit Herbst 2012 bewirtschaftet werden. Der Stellplatzdruck ist seither auch in Währing angestiegen. Die Währinger lehnten aber auch bei der zweiten Ausgabe das Parkpickerl ab – mit einer Mehrheit von rund 56 Prozent.

Alle Infos zur Diskussion um das Parkpickerl in Wien finden Sie in unserem Special.

(Red./APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Bürger in Wien-Hietzing stimmen gegen das Parkpickerl
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen