Broschüre gegen neue PISA-Blamage

Symbolfoto &copy Bilderbox
Symbolfoto &copy Bilderbox
Um eine erneute Blamage beim internationalen PISA-Test zu verhindern, verteilt die Gewerk-schaft Trainings-Broschüren. Aufgrund des schlechten Abschneidens beim letzten Schüler-Test gab es heftige Diskussionen um die Bildungspolitik. 

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) verteilt in Kooperation mit dem Bildungsministerium an alle Schüler jenes Jahrgangs, die bei der PISA-Studie 2006 im April und Mai getestet werden, Vorbereitungs-Broschüren mit Aufgaben und anderen Infos. Darin enthalten sind vom PISA-Zentrum bzw. der OECD freigegebene Beispiele sowie ähnliche Aufgaben. Ein Heft richtet sich an die Schüler, ein anderes an die Eltern. Die Auflage liegt bei insgesamt 90.000 Stück.

Wichtig sei vor allem, dass die Schüler über die Bedeutung des Tests, Art und Länge der Fragestellungen sowie die Testbedingungen optimal informiert seien, heißt es im Vorwort. Die Aufgaben seien didaktisch ein wenig aufbereitet worden, so Autor Jürgen Rainer gegenüber der APA. Gleichzeitig wolle man den Schülern klar machen, dass bei dem Test auch ein wenig Verantwortung auf ihnen liege, und ihnen die Angst vor den Beispielen nehmen.

Das Schülerbuch enthält unter anderem alle freigegebenen Aufgaben der vergangenen beiden PISA-Untersuchungen. Ziel ist es, „auf eine eventuelle Testung vorbereitet zu sein” und andererseits die Anforderungen von international anerkannten Beispielen kennen zu lernen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Broschüre gegen neue PISA-Blamage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen