Breivik glaubt an eigene Zurechnungsfähigkeit

Der angeklagte norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik rechnet damit, dass er in der bevorstehenden Urteilsverkündung für zurechnungsfähig erklärt wird.
Breivik-Anwälte wollen Freispruch
Wie Breivik zum Massenmörder wurde
Nationales Trauma für Norwegen
Norwegen gedachte der Opfer

Dies sagte einer seiner Anwälte am Mittwoch der Zeitung “Dagbladet”. “Er ist nicht sehr nervös, sondern scheint ruhig und optimistisch zu sein, dass dies der Fall sein wird”, sagte Anwalt Tord Jordet. Das Osloer Amtsgericht will am Freitag das Urteil gegen den geständigen Breivik verkünden, der am 22. Juli 2011 bei Anschlägen in Oslo und auf der Insel Utöya 77 Menschen getötet hatte. Ob er für viele Jahre ins Gefängnis oder in die geschlossene Psychiatrie kommt, hängt von der Frage seiner Zurechnungsfähigkeit zusammen. Zwei rechtspsychiatrische Gutachten waren zu gegensätzlichen Ergebnissen gekommen.

Breivik hat Erklärung vorbereitet

Breivik möchte für zurechnungsfähig erklärt werden, sagte Jordet. Dies würde in Breiviks Augen seine politische Ideologie legitimieren, so der Anwalt. Der Angeklagte habe bereits eine Erklärung vorbereitet, die er nach der Urteilsverkündung verlesen möchte. Der Zeitung “VG” sagte Jordet, Breivik arbeite auch an einer Autobiografie.

 

  • VIENNA.AT
  • Breivik glaubt an eigene Zurechnungsfähigkeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen