Bregenzer Martinsturm lädt zu stadtgeschichtlicher "Landpartie"

Bregenz – Die stadtgeschichtliche Sommerausstellung "Landpartie" im neu gestalteten Martinsturm und in der RiBgalerie in der Raiffeisenbank am Kornmarkt entführt Besucher ab 17. Juni 2011 in das Bregenz der vorigen Jahrhundertwende. Großteils bisher noch nie ausgestellte Exponate berichten von der touristischen Entdeckung der Stadt, des Hausbergs Pfänder, von frühem Alpinismus, von neuer Mobilität, dem groß gefeierten Kaiserbesuch im Jahr 1917 und dem wirtschaftlichen Wandel. Die Ausstellung läuft bis 18. September.
Landpartie im Martinsturm

Damen in weißen Handschuhen mit Spitzenschirmen promenieren in den Seeanlagen, Sommerfrischler unternehmen Landausflüge zu einem zweiköpfigen Ferkel in den Bregenzerwald, Alpinisten brechen von Bregenz zu ihren Touren auf, Seebäder entstehen und die Gastronomie schwingt sich zur noblen Hotellerie auf – in die Zeit um 1870 fällt das Entstehen des Fremdenverkehrs in Bregenz. Die Vorarlberger “Bergstadt am Bodensee” mit damals rund 4.000 Einwohnern wurde zum Industrie- und gleichzeitig zum Tourismusort. Die Bregenzer erkannten das im Touristenstrom steckende Kapital und gründeten 1871 den ersten Verkehrsverein Österreichs.

Innovationen bei Mobilität und Infrastruktur bewirken einschneidende Veränderungen in der früher von Handel und Landwirtschaft geprägten Stadt. Von der neuen Art des Reisens künden in der von Autorin Rita Bertolini, Designer Franz Mätzler und dem Stadtarchivar Thomas Klagian konzipierten Schau Fotografien vom Eisenbahnbau, ein Hochrad und Plakate von der aufsehenerregenden Rallye “Automobil-Fernfahrt Paris – Wien“. Zu sehen sind unter anderem Reiseschreibsets, Gästebücher, das erste Fremdenverkehrsplakat von Bregenz aus dem Jahr 1893, Reiseführer, Speisekarten und ein Kühlschrank aus dem Haushalt des damaligen Landeshauptmanns Adolf Rhomberg um 1900.

Ausstellung nach dem Buch “Landpartie Vorarlberg”

Die Sommerausstellung basiert auf dem Buch “Landpartie Vorarlberg“, in dem Rita Bertolini auf rund 400 Seiten mit etwa 700 Bilddokumenten eine Bestandsaufnahme Vorarlbergs zur Jahrhundertwende entwirft. Laut Bürgermeister Markus Linhart (V), Kulturstadträtin Judith Reichart (V) und Kulturamtsleiter Wolfgang Fetz ist die Ausstellung ein Schritt in Richtung “Stadtgeschichtliches Museum Martinsturm”, das ab 2012 dauerhaft im Martinsturm eingerichtet werden soll. Im Rahmenprogramm kann man auf fünf klassischen Landpartien auf den Spuren der damaligen Touristen wandeln.

“Landpartie Vorarlberg – eine Expedition in die Bregenzer Stadtgeschichte”, Ausstellung im Martinsturm Bregenz, 17. Juni bis 18. September 2011, Di-So von 10.00 bis 17.00 Uhr, RiBgalerie am Kornmarkt 17. Juni bis 1. Oktober 2011, täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr; Katalog erschienen im Bertolini Verlag: ISBN 978-3-9502706-1-7; Informationen im Internet unter http://www.landpartievorarlberg.at und http://www.martinsturm.at

  • VIENNA.AT
  • Bregenz
  • Bregenzer Martinsturm lädt zu stadtgeschichtlicher "Landpartie"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen