Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bregenz hofft auf Klausz

Die Operation am Außenmeniskus bei Laszlo Klausz ist gut verlaufen, der Stürmer sollte zum Saisonstart (16. Juli) fit sein. Nichts Neues vermeldet das Landesgericht Feldkirch in der Finanzaffäre.

Ein großes Stück des Außenmeniskus im rechten Knie von Klausz wurde von Dr. Karl Benedetto entfernt. Dennoch traut der Feldkircher Primar dem Ungar ein Comeback zum Saisonstart zu. Der SW-Stürmer hat am Mittwoch das Landeskrankenhaus verlassen und die Therapie mit Bregenz-Physiotherapeut Bernd Neier beginnen. Ob Klausz, der am Dienstag seinen 32. Geburtstag feierte, am Donnerstag mit ins Trainingslager nach Schruns fährt, hängt laut Neier auch von den örtlichen Trainingsmöglichkeiten ab.

Nächster Ausfall vor dem Test in Götzis: Johannes Grissmann muss wegen einer Zerrung am Sprunggelenk pausieren. Dafür ist Alexander Hauser dabei. Der Tiroler ist neben Klausz das zweite SW-Geburtstagskind der Woche, er wurde am Montag 19 Jahre alt.

Es wird weiter ermittelt
Keine neuen Fakten vermeldet Gerichtssprecher Dr. Heinz Bildstein in der Finanzaffäre. “Es wird noch immer ermittelt.” Dies beziehe sich sowohl auf das Strafverfahren gegen die Personen Grill, Feldkircher, Pircher und Graninger als auch im Finanzverfahren. Laut SW-Anwalt Dr. Stefan Wirth steht der Verein laufend in Verhandlungen mit der Finanzbehörde. “Offiziell ist nichts da. Wir wollen sicher nichts beschönigen, sehe die Angelegenheit auch als Chance für den Klub.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Bregenz hofft auf Klausz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.