Brand in Hühnerzuchtbetrieb in NÖ womöglich durch technischen Defekt ausgelöst

Die Fütterungsanlage dürfte den Brand ausgelöst haben.
Die Fütterungsanlage dürfte den Brand ausgelöst haben. ©APA/FF WIENER NEUSTADT
Nach dem Brand in einem Hühnerzuchtbetrieb in NÖ, bei dem 40.000 Küken verendeten, konnte nun die mögliche Ursache festgestellt werden: Die Ermittler gehen von einem Defekt an der Fütterungsanlage aus.
40.000 Küken verendet
Bilder des Brandes

Eine kaputte Fütterungsanlage hat den Brand in einem Hühnerzuchtbetrieb in Schwarzau am Steinfeld (Bezirk Neunkirchen) mit 40.000 toten Küken ausgelöst. Die Ermittler gehen von einem technischen oder mechanischen Defekt an den Antrieben als Ursache aus, bestätigte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner am Donnerstag auf Anfrage Medienberichte.

Brand bei Hühnerzuchtbetrieb: Defekte Fütterungsanlage war Ursache

Weitere Erhebungen seien geplant. Das Feuer war am Dienstagnachmittag ausgebrochen, bei den Löscharbeiten standen 27 Feuerwehren mit etwa 200 Mitgliedern aus den Bezirken Neunkirchen und Wiener Neustadt im Einsatz. Die Halle wurde zerstört. Die Schadenssumme beläuft sich laut Polizei auf drei bis vier Millionen Euro.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Brand in Hühnerzuchtbetrieb in NÖ womöglich durch technischen Defekt ausgelöst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen