Blix hält Irak-Krieg für größere Gefahr

Der Irak-Krieg ist nach Ansicht des ehemaligen UNO-Chefwaffeninspektors Blix eine größere Gefahr für die Welt als die ehemalige irakische Regierung von Hussein.

„Das Gute ist, dass Saddam und sein blutiges Regime nicht länger an der Macht sind”, sagte Blix der dänischen Tageszeitung „Jyllands-Posten” (Dienstagausgabe). „Aber wenn man eine Rechnung aufmacht, wiegen die negativen Auswirkungen schwerer.”

Bereits während des Krieges seien viele Menschen gestorben; jetzt kämen viele Menschen „durch den Terrorismus” ums Leben, „für den der Krieg den Nährboden bereitet hat”, sagte Blix. „Zudem sind die Glaubwürdigkeit der westlichen Regierungen und die Autorität der Vereinten Nationen beschädigt worden.”

„Der Krieg hat die Iraker von Saddam befreit, aber der Preis dafür war hoch”, zitierte die Zeitung den früheren Leiter der UNO-Waffenkontrollen. Statt eine friedlichere und demokratische Entwicklung im Nahen Osten einzuleiten, habe der US-geführte Krieg „mehr Terrorismus” geschaffen, sagte Blix. „Dieser Konflikt hat zu weiterer Instabilität geführt.”

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Blix hält Irak-Krieg für größere Gefahr
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.