Bim-Fahrer muss sich vor Gericht verantworten

Handelt es sich um Fahrlässige Tötung? Ein Straßenbahnfahrer muss sich in Leopoldstadt heute einem Gericht stellen. Ein Obdachloser wurde von der Bahn erfasst und mitgeschleift, während der Angeklagte hinter dem Steuer saß.

Vor etwa einem halben Jahr ereignete sich der tragische Unfall, als der 48-jährige Straßenbahnfahrer seinen Dienst in der Straßenbahn ausführte. In der Station Höchstädtplatz in Wien-Brigittenau wurde ein 54-jähriger Obdachloser von der Türe eingeklemmt.

Als die Straßenbahn losfuhr, geriet der Mann unter das hintere Fahrgestell und wurde vier Stationen mitgeschleift, da der angeklagte Fahrer nichts bemerkte. Der Obdachlose erlag seinen Verletzungen.

Bis heute führt der Angeklagte seinen Dienst bei den Wiener Linien aus, da diese kein Fehlverhalten feststellten. Beim heutigen (Donnerstag) Prozess sollen neben des Angeklagten auch einige Zeugen einvernommen werden. Unklar ist, ob schon heute ein Urteil gefällt wird. Dem Mann droht bis zu einem Jahr Haft.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bim-Fahrer muss sich vor Gericht verantworten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen