Biker steht am Freitag wegen Mordes vor Gericht

Feldkirch -  Ein 27-jähriger Biker steht am Freitag in Vorarlberg wegen Mordes und Mordversuchs vor Gericht. Im Februar 2009 war es in einem Motorrad-Clubheim in Lauterach (Bezirk Bregenz) zu einer Massenschlägerei zwischen Bikern und Skinheads gekommen, bei der ein 20-jähriger Skinhead getötet und mehrere Personen teils schwer verletzt wurden.
Outsider auf Anklagebank
Bilder: Prozess erneut vertagt

Der Angeklagte soll dabei zu einem Küchenmesser gegriffen und auf den 20-Jährigen eingestochen haben.

Der Prozess beginnt um 8.30 Uhr im Schwurgerichtssaal des Landesgerichts Feldkirch und ist bis 18.00 Uhr angesetzt. Dem 27-Jährigen aus Fußach (Bezirk Bregenz) drohen im Falle eines Schuldspruchs zwischen zehn und zwanzig Jahren Haft bzw. eine lebenslange Freiheitsstrafe. Der Mann räumte bei der Polizei nach der Tat ein, zugestochen zu haben. Zu dem Prozess werden Besucher aus beiden Lagern erwartet, darum werden nach Angaben von Gerichtssprecher Reinhard Flatz erhöhte Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

Zu der Bluttat kam es in den frühen Morgenstunden des 8. Februar 2009, als fünf Skinheads in dem Clubheim des Motorradclubs “Outsider” noch etwas trinken wollten, um den Geburtstag des 20-Jährigen zu feiern. Eine zunächst verbale Auseinandersetzung eskalierte, es entwickelte sich eine Massenrauferei, an der rund 20 Personen beteiligt gewesen sein sollen. Dabei dürften zwei der “Outsider”, damals 26 und 35 Jahre alt, mit Baseballschläger und Messer auf die Skinheadgruppe losgegangen sein. Der 20-Jährige erlag seinen Verletzungen, drei weitere Kontrahenten erlitten zum Teil schwere Verletzungen und mussten notoperiert werden.

Der mittlerweile 37-jährige Tiroler stand in Feldkirch bereits wegen schwerer absichtlicher Körperverletzung vor Gericht. Der Prozess begann Ende November 2009 und wurde am Montag erneut vertagt.

Die Exekutive erklärte, die beiden Gruppen genau im Auge zu behalten. Zwischen Skinheads und Bikern kam es seit dem tödlich verlaufenen Streit immer wieder zu gewalttätigen Zwischenfällen. Genau einen Monat nach der tödlich verlaufenen Schlägerei verwüsteten Skins das Vereinslokal, das Schauplatz der Bluttat war. Mitte Jänner 2010 gerieten Mitglieder der beiden Gruppierungen auf einem Parkplatz vor einer Bar in Hard (Bezirk Bregenz) aneinander und lieferten sich erneut eine Schlägerei, es gab mehrere Verletzte. Mitte Februar 2010 attackierten Skinheads drei Biker in einem Lokal in Lustenau mit Pfefferspray und Holzstangen, wobei zwei der Motorradclub-Mitglieder Kopfverletzungen erlitten.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Biker steht am Freitag wegen Mordes vor Gericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen