Betrügerische Warenpräsentationen

Eine deutsche Firma mietete in mehrern Hotels in Vorarlberg Räumlichkeiten zur Warenpräsentation. Dabei wurden versucht den Teilnehmern die präsentierte Ware überteuert zu verkaufen.

Mit mehreren Anzeigen wegen gewerbesmäßigen Betrugs haben in Vorarlberg Produktpräsentationen einer Firma aus Nordrhein-Westfalen geendet. Das Unternehmen hatte nach Angaben des Landeskriminalamts mehr als 6.000 Vorarlberger mit einem „Sie haben gewonnen“-Versprechen angeschrieben. Offeriert wurden den gekommenen Personen bei den Veranstaltungen aber keine Gewinne, sondern Haushaltsartikel wie Messer oder Antikalkkugeln zu überhöhten Preisen.

Wie viele Personen auf Geschäfte mit den Verkäufern eingingen, war vorerst nicht bekannt. Einer der Verdächtigen gestand aber ein, Waren verkauft zu haben. Der Einladung zu den Präsentationen in vier Vorarlberger Kommunen waren jeweils etwa 40 bis 50 Leute gefolgt. „Bezeichnend ist, dass alle geplanten Folgeveranstaltungen abgesagt wurden. Auch das zeigt, was los ist“, sagte der ermittelnde Beamte.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Betrügerische Warenpräsentationen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen