Besetztes Haus in Wien-Leopoldstadt soll nun geräumt werden

Am Montag soll das besetzte Haus in der Mühlgasse geräumt werden.
Am Montag soll das besetzte Haus in der Mühlgasse geräumt werden. ©Leserreporter Helmut D.
Seit rund zweieinhalb Jahren ist das Haus in der Mühlfeldgasse 12 in Wien-Leopoldstadt besetzt gewesen. Am Montagvormittag soll es geräumt werden. Die Aktivisten vor Ort bereiten sich seit 05.00 Uhr auf einen Polizeieinsatz vor und haben die Gasse verbarrikadiert.
Punk-Demo gegen Räumung

Zeitweise waren am Montag bis zu 100 Aktivisten im Einsatz. Um 6.23 Uhr hatte die Polizei über das Gebiet ein großräumiges Platzverbot verhängt und in weitere Folge bis 7.30 Uhr die Umgebung mit Tretgittern abgesperrt.

Mühlfeldgasse von Aktivisten verbarrikadiert

Unfreiwillig half die Exekutive auch den Demonstranten bei den Barrikaden. Bereits kurz nach 5.00 Uhr hatte ein Polizei-Lkw in der Fugbachgasse eine Ladung Tretgitter abgeladen. Diese hatten sich kurze Zeit später die Aktivisten besorgt und damit die Mühlfeldgasse in Richtung Heinestraße gesperrt.

Schäden bei Räumung befürchtet

Problematisch könnte es für den Besitzer eines grünen Ford werden. Dieser hatte sein Auto direkt gegenüber der Pizzeria “Anarchia” – so der Name der Besetzungsaktion – geparkt. Es stand zu befürchten, dass es im Zuge der Räumung beschädigt werden dürfte. In der Umgebung hatten sich auch zahlreiche Anrainer und Schaulustige versammelt. Die Meinungen zu der Aktion waren durchaus geteilt. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Besetztes Haus in Wien-Leopoldstadt soll nun geräumt werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen