Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Berlin: Energisch gegen Schlepper vorgehen

Bayrischer Innenminister für Aufnahmezentren in Italien und Griechenland.
Bayrischer Innenminister für Aufnahmezentren in Italien und Griechenland. ©EPA
Angesichts des Flüchtlingsdramas auf der Ostautobahn (A4) im Burgenland hat sich die deutsche Regierung für verstärkte Anstrengungen gegen Schlepper ausgesprochen.

Man werde mit aller Konsequenz überlegen müssen, wie man noch energischer gegen das Schlepperwesen auch auf der Balkanroute vorgehen könne, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. “Ein solches Ausmaß an Leid lässt einen verstummen”, sagte Seibert. Die Schlepper seien gewissenlose Geschäftemacher, denen das Leben von denjenigen wenig bedeutet, von denen sie viel Geld nehmen.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann forderte indes – wie zuvor auch Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) – europäische Aufnahmezentren für Asylsuchende in Italien und Griechenland. “Wenn dort positiv entschieden wird, ist der weitere Weg legal”, sagte Herrmann der “Passauer Neuen Presse” (Online-Ausgabe). Ansonsten müssten die Flüchtlinge von dort aus wieder die Rückreise antreten. Auf diese Weise könne man Flüchtlingen aus Kriegs- und Krisengebieten legale Reisewege durch Europa ermöglichen.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Berlin: Energisch gegen Schlepper vorgehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen