Bei Wohnhausbrand gestorben

Dramatische Brandnacht. Bei dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Kennelbach kam am Freitag Abend eine 80-jährige Frau ums Leben.

Eine Familie konnte in letzter Sekunde aus den Flammen gerettet werden. Das Haus stand in Vollbrand.  Freitag 20 Uhr, im Dachgeschoss der Waldhäusersiedlung Nummer 3 bricht Feuer aus. „Die Wohnung im obersten Stock stand in Vollbrand, als wir ankamen”, sagt Einsatzleiter Robert Bösch von der Feuerwehr Kennelbach. Zwei Bewohner nehmen die Sache selbst in die Hand. Sie evakuieren das Haus bereits bevor die Feuerwehr mit schwerem Atemschutz in die obersten Stockwerke vordringen kann.

Familie in Sicherheit
Eine Mutter ist gemeinsam mit ihren drei Kindern vom Feuer eingeschlossen. Kein Vor, kein Zurück. Die Feuerwehrmänner können die verzweifelte Familie in letzter Sekunde mittels Drehleiter befreien. „Die Familie wurde nicht verletzt. Wir waren rechtzeitig zur Stelle”, sagt Einsatzleiter Bösch.

Hilfe kam zu spät
Jede Hilfe zu spät kommt indes für eine über 80-jährige Frau, die in ihrer Wohnung im dritten Stock vom Feuer überrascht wurde. „Die Frau konnte von unseren Atemschutz-Trupps leider nur mehr tot geborgen werden”, so Bösch im Gespräch mit den „VN” am Unglücksort.

Feuerwehr-Großeinsatz
Insgesamt waren es Freitag Abend 168 Feuerwehrmänner, die gegen die Flammen in Kennelbach ankämpften. 21 Fahrzeuge waren im Einsatz. Zusätzlich wurde das Kriseninterventionsteam angefordert, um vor Ort rasch Hilfe zu leisten. Die Betroffenen wurden im Gemeinde- und im Feuerwehrhaus Kennelbach betreut.

Alarmiert wurde die Feuerwehr durch zwei Mädchen. Der Brand war nach rund 90 Minuten unter Kontrolle. Der Feuerwehreinsatz zog sich bis in die späte Nacht hin.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Bei Wohnhausbrand gestorben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.