Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

BAWAG will Filialnetz "optimieren": Abbau von bis zu 200 Stellen

Bei der BAWAG sollen bis zu 200 Stellen gestrichen werden.
Bei der BAWAG sollen bis zu 200 Stellen gestrichen werden. ©apa (Sujet)
Laut Medienberichten "optimiert" die BAWAG ihr Filialgeschäft und wird dabei weitere 180 bis 200 Mitarbeiter abbauen. 70 bis 80 betroffene Beschäftigte sollen zu ihrem eigentlichen Arbeitgeber, der Österreichischen Post, zurückkehren.

Wie die “Optimierung des Filialnetzes” genau aussehen wird, wollte eine Bawag-Sprecherin der Zeitung “Der Standard” in seiner Wochenendausgabe nicht verraten. Man werde aber ins Online-Banking investieren und “in den Ausbau unseres telefonisch zu erreichenden Kundenberatungscenters”.

Vertriebschef Arno Wohlfahrter werde die Restrukturierung nicht mit umsetzen, heißt es in dem Bericht weiter. Er habe das Unternehmen Ende April verlassen und werde Chef von Metro Österreich.

(apa/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • BAWAG will Filialnetz "optimieren": Abbau von bis zu 200 Stellen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen