Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bald Simon-Wiesenthal Park in Wien?

&copy APA
&copy APA
Die Grünfläche am Wiener Albertinaplatz soll umgestaltet werden, ein Denkmal soll an den Nazi-Verfolger Wiesenthal erinnern. Die Umbenennung ist allerdings noch nicht durch.

Nach einer Gasse im Wiener Bezirk Leopoldstadt soll nun auch eine Grünfläche in der Innenstadt nach Simon Wiesenthal benannt werden. Wie die Tageszeitung „Die Presse” in ihrer Freitag-Ausgabe berichtet, soll die bisher nicht benannte Grünfläche am Albertina-Platz künftig Simon-Wiesenthal-Park heißen und mit einem Denkmal versehen werden.

Für die Umbenennung gibt es bereits einen Beschluss der Bezirksvertretung. Der kleine Park soll entsprechend neu gestaltet werden. Auf dem Platz befindet sich auch das von Alfred Hrdlicka gestaltete „Mahnmal gegen Krieg und Faschismus”. Außerdem stand dort bis zu einem Luftangriff im Jahr 1945 der Philipphof. Zumindest 200 Menschen starben im Luftschutzkeller dieses Hauses.

Aus dem Rathaus heißt es, dass für beide Umbenennungen noch keine definitive Entscheidung gefallen sei. Wegen der so genannten Interkalarfrist kann ein Straßenzugs frühestens ein Jahr nach dem Tod der betreffenden Person nach dieser benannt werden. Wiesenthal, der als jüdischer Holocaust-Überlebender sein Leben der Verfolgung von NS-Verbrechern gewidmet hatte, starb am 20. September 2005.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Bald Simon-Wiesenthal Park in Wien?
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen