Austro-Bosnier wegen Terrorverdachts auf Interpol-Liste

Interpol sucht nach einem Austro-Bosnier.
Interpol sucht nach einem Austro-Bosnier. ©EPA (Archivbild)
Ein 49-jähriger österreichisch-bosnischer Doppelstaatsbürger wird von Interpol unter anderem wegen finanzieller Unterstützung für Terroraktivitäten sowie der Organisierung von Terroristengruppen gesucht.

Die internationale Polizeibehörde Interpol fahndet wegen Terrorverdachts nach einem 49-jährigen österreichisch-bosnischem Doppelstaatsbürger. Der Name des aus Velika Kladusa stammenden Mannes war im Vorjahr in bosnischen Medien gleich zweimal aufgetaucht.

Zuerst im Juli, als im Internet kurz vor dem Papstbesuch in Sarajevo ein Video mit Morddrohungen auftauchte. Eine der Personen, die auf dem Video zu sehen waren, war auch Ramo Grahovic, nach dem Interpol nun fahndet.

Fahndung wegen mehrerer Delikte

Im Oktober wurde der Name des Mannes auch in einem Prozess, der in Sarajevo gegen den Führer der bosnischen Wahhabiten, Husein Bilal Bosnic, geführt wurde, erwähnt. Er soll nach Angaben von Zeugen einer der engsten Mitarbeiter von Bosnic in Westbosnien gewesen sein. Bosnic wurde im November wegen Aufruf zum Terrorismus und terroristischer Vereinigung zu sieben Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Wahhabismus ist eine besonders konservative Strömung des sunnitischen Islam, wie sie in Saudi-Arabien vorherrscht.

In der Interpol-Fahndung wird Ramo Grahovic mit finanzieller Unterstützung für Terroraktivitäten, der Organisierung von Terroristengruppen sowie illegaler Organisation von paramilitärischen Einheiten in Verbindung gebracht.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Austro-Bosnier wegen Terrorverdachts auf Interpol-Liste
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen