"Austria's next Topmodel": Auch die zweite Folge bleibt tränenreich

"Austria's Next Topmodel" bleibt weiterhin tränenreich.
"Austria's Next Topmodel" bleibt weiterhin tränenreich. ©Puls4
In der zweiten Folge der neuen Staffel "Austria's next Topmodel" ging es erneut turbulent weiter. Neben einem Fotoshooting in Ägypten ging es wieder zurück nach Österreich, um die Modelvilla am Wörthersee zu beziehen. Neben Tränen standen auch Sport und heftige Kritik auf dem Programm, vor allem Jury-Mitglied Carmen Kreuzer nahm sich in dieser Woche kein Blatt vor den Mund.
Canalis als Gastjuror
So war die erste Folge
Das sind die Top 20
Bilder der 2. Folge

Fünfzehn Mädchen kämpften in der zweiten Folge um den Titel “Austria’s next Topmodel” auf Puls4. Nach einer anstrengenden ersten Woche, wo die Mädchen einen Bundesheer-Parcour und ein Bikini-Fotoshooting absolvieren mussten, ging es in dieser Woche turbulent und vor allem tränenreich weiter. Besonders die Wienerin Sabrina stand erneut im Mittelpunkt: Kurz vor ihrem Fotoshooting wurde sie von Jury und Mitstreiterin Luca Mercedes hart kritisiert, so dass sie in Tränen ausbrach und sich mit Luca ordentlich in die Haare bekam. Auch ihre unzureichende Körperhygiene, die Carmen Kreuzer im Hervis-Shop am Wörthersee bei ihrer “Fuß-Inspektion” stark kritisierte, flossen erneut die Tränen.

Zickenkrieg bei “Austria’s Next Topmodel”

In Ägypten mussten die angehenden Models mit einem tierischen Begleiter das zweite ANTM-Shooting absolvieren. Kamel Casanova kam zum Einsatz und verzückte Jury-Mama Melanie Scheriau. Als Starfotograf stand in dieser Woche Michael Dürr hinter der Kamera.

Im Anschluss ging es wieder zurück nach Österreich. Am Wörthersee wurde zuerst das richtige Shuhwerk ausgesucht und danach ein wenig um den See gelaufen, wobei sich vor allem der gut gelaunte Personal Trainer bemühte die Mädchen zu motivieren. Carmen Kreuzers “Fuß-Inspektion” kam bei den Mädchen weniger gut an und einige mussten sich harte Kritik gefallen lassen. “Das ist ein absoluten No-Go”, herrschte sie die Mädchen an.

Anschließend mussten die Mächen erneut Ausdauer beweisen. Wer auf dem Laufband nicht weitermachen konnte, musste baden gehen. Nur Kandidatin Charlotte weigerte sich in den See zu springen und fing sich dadurch Kritik von Jury-Mitgliedern Rolf Scheider und Carmen Kreuzer ein. Am längsten konnte Greta durchhalten und durfte sich so als erstes ihr Zimmer in der Model-Villa aussuchen.

Elisabetta Canalis als Gastjuror

Bei der Entscheidung war Model und Clooney-Ex Elisabetta Canalis zu Gast. Auch sie nahm sich kein Blatt vor den Mund und kritisierte die Mädchen, die zuvor in Highheels über den Sand-Laufsteg gehen mussten. Begeistert war sie jedoch nicht besonders “Ihr seht nicht aus als wärt ihr auf  einem Laufsteg, sondern auf dem Weg zu einer Beerdigung”, erklärte die den “Austria’s Next Topmodel”-Kandidatinnen. Im Backstage-Bereich machte sich Kandidatin Vanessa unbeliebt und der Zickenkrieg zwischen den Mädchen ging erbarmungslos weiter.

Umstyling in der nächsten Folge

Kandidatin Charlotte bekam in dieser Sendung kein Foto, da sie laut Jury nicht die richtige Einstellung an den Tag legen wurde. In der nächsten Folge erwartet die zuschauer das ersehnte Umstyling der Mädchen. Die Tränenrecihe 5. Staffel von “Austria’s next Topmodel” nimmt also weiter seinen Lauf.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • "Austria's next Topmodel": Auch die zweite Folge bleibt tränenreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen