Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria Lustenau mit zweitem Heimsieg

In der 6. Runde der Erste-Liga durften beide Lustenauer Klubs jubeln. Die Austria gewann gegen Hartberg 1:0, der FC feierte in Gratkorn einen 2:0-Erfolg. Altach gab zum ersten Mal in dieser Saison Punkte ab und verlor in St. Andrä 1:3.
FC Lustenau vs TSV Hartberg

Zweiter Austria-Heimsieg

In den ersten 45 Minuten hätte es für die Gastgeber zu Beginn schnell zu ihren Gunsten laufen können, hätte Neuling Roth den Freistoß von Boller per Kopf nicht nur an die Stange verlängert. Die Austria war über weite Strecken die optisch überlegene Mannschaft, ein neuerlicher Roth-Kopfball (23.) verfehlte aber ebenso knapp das Ziel wie Egharevba eine große Chance vom Siebener (34.) nicht nützen konnte. Die Hartberger verlegten sich ganz aufs Kontern, hatten durch Domoraud (16.) und kurz darauf Rakowitz durchaus Möglichkeiten. Das Remis zur Pause ging in Ordnung.

Nach Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Bild: Die Vorarlberger zeigten mehr Siegeswillen, die Steirer schienen sich mit einem Punkt zu begnügen. Auch als in der 67. Minute das zweite auffällige Foul von Dürr (diesmal an Domoraud) von Schiedsrichter Schüttengruber zurecht mit Gelb-Rot bestraft wurde, brachte es keinen nennenswerten Schwung ins Spiel der Steirer, die nun schon neun Spiele en suite (inklusive der vergangenen Saison) sieglos sind.

Die Lustenauer hatten gegen das Schlusslicht am Ende aber Grund zum Jubel, denn Debütant Felix Roth brach mit einem Gewaltschuss aus 35 Metern den Abwehrriegel der Gäste. Der 22-jährige Deutsche feierte damit den perfekten Einstand in Lustenau. Am Ende hätte Puntigam aber beinahe noch den Ausgleich erzielt, sein Schuss streifte nur knapp am Tor vorbei.

FC Lustenau entführt drei Punkte aus der Steiermark

Gratkorn hat mit dem 0:2 (0:0) gegen den FC Lustenau die bereits fünfte Heimniederlage en suite bezogen und blieb damit Tabellenvorletzter der Ersten Fußball-Liga. Die Tore für die Vorarlberger, die in der abgelaufenen Saison nie gegen die Steirer gewonnen hatten (2 Niederlagen, 1 Remis), erzielten Patrick Seeger (74.) und der eingewechselte Brasilianer Grisley Muniz.

Die Lustenauer, die nun seit fünf Runden ungeschlagen sind (2 Siege/3 Remis), hätten aber bereits in der zweiten Minute durch Jonathan Techera in Führung gehen müssen, doch Gratkorns Schlussmann Götzinger war auf dem Posten (2.). Die Gratkorner waren in der Offensive extrem harmlos, während die Gäste mit zunehmender Spieldauer immer sicherer und im Finish dann auch treffsicher wurden. Lustenau verbesserte sich damit vor dem Abendspiel zwischen Grödig und St. Pölten auf Tabellenplatz vier.

Altacher Siegesserie beendet

Der WAC/St. Andrä hat die Siegesserie des SCR Altach in der sechsten Runde der Ersten Liga beendet. Der drittplatzierte Aufsteiger gewann am Freitag bei Regenwetter vor Heimpublikum 3:1 (2:0). Während die Altacher die Tabellenführung an die Admira (3:1 bei der Vienna) abgeben mussten, festigten die Wolfsberger nach zuletzt einer Niederlage und einem Remis mit dem vierten Saisonerfolg ihre Position. Ein Ausschluss nach 22. Minuten hatte den bis dato makellosen Vorarlbergern das Leben schwer gemacht.

Die erste Großchance vor 2.720 Zuschauern verzeichneten nach zwölf Minuten die Gastgeber. Der bedrängte Baldauf köpfelte aber nach einer Ecke aus wenigen Metern knapp über die Latte. Der nächste Aufreger war dann die Rote Karte gegen Netzer (22.), der Mittelfeldspieler wurde nach einer Rangelei ausgeschlossen. Der folgende Freistoß aus 18 Metern von Kreuz verfehlte das Ziel nur knapp. Die nächste Möglichkeit verwerteten die Kärntner dann aber, der im Strafraum frei stehende Putsche verwertete eine Kreuz-Hereingabe in der 28. Minute direkt.

Die Altacher bemühten sich danach zwar um den Ausgleich, bis auf einen Scherrer-Freistoß gelang aber nichts wirklich Zwingendes. Im Gegensatz zu den effizienteren Wolfsbergern, für die Sturmspitze Falk (5. Saisontor) kurz vor der Pause aus kurzer Distanz per Kopf nach Flanke von Kreuz für das 2:0 sorgte.

Sieben Minuten nach Wiederbeginn scheiterte Schütz aus spitzem Winkel noch an der Stange, wenig später nützte dann aber Unverdorben (61.) einen Abwehrfehler zum Anschlusstreffer. Gleich im Gegenzug vergab dann Falk die große Möglichkeit auf die Vorentscheidung, er scheiterte am starken Altach-Goalie Kobras. Danach bekamen die Kärntner das Spiel aber in den Griff und erhöhten in der 89. Minute durch Reich noch auf 3:1.

 

Ergebnisse der 6. Runde:

SC Austria Lustenau -  TSV Hartberg 1:0 (0:0)
Tor: Roth (80.)
Gelb-Rot: Dürr (67./Lustenau)

WAC/St. Andrä – Cashpoint SCR Altach 3:1 (2:0)
Tore: Putsche (28.), Falk (45.), Reich (88.) bzw. Unverdorben (61.)
Rot: Netzer (23./Altach/Tätlichkeit)

FC Gratkorn – FC Lustenau 0:2 (0:0)
Tor: Seeger  (75.), Muniz (89.)

Vienna – FC Admira 1:3 (1:1)
Tore: Hosiner (17.) bzw. Sul imani (18., 62.), Schicker (60.)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Austria Lustenau mit zweitem Heimsieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen