AA

Ausreichend Lehrpersonal für das kommende Schuljahr

Trotz österreichweiter Personalengpässe kann das kommende Schuljahr in Vorarlberg gut vorbereitet starten. In der Schulabteilung des Landes und im Landesschulrat sind die Lehrerzuteilungen für den Herbst zwar noch nicht zur Gänze abgeschlossen, der Bedarf kann aber ziemlich sicher abgedeckt werden.


143 neue Pflichtschullehrerinnen und -lehrer

An den Pflichtschulen werden 143 Lehrpersonen ihren Dienst neu bzw. wieder antreten. Damit werden insgesamt in etwa 4.200 Lehrpersonen unterrichten. Die 82 Absolventinnen und Absolventen der Pädagogischen Hochschule (44 in der Volksschule/Sonderschule und 38 in der Haupt-/Mittelschule) werden sofort berücksichtigt. Zudem liegen einige Bewerbungen aus anderen Ländern vor.

69 neue Bundeslehrerinnen und -lehrer

An den Bundesschulen werden voraussichtlich ca. 1.800 Lehrpersonen unterrichten. Neben 23 Unterrichtspraktikantinnen und -praktikanten werden 69 neue Lehrerinnen und Lehrer (ehemalige Unterrichtspraktikantinnen und -praktikanten sowie Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger) in den Schuldienst eintreten. Auch dank Mehrdienstleistungen und Sonderverträgen wird es gelingen, die lehrplanmäßige Vollbesetzung zu erreichen.

“Ich bedanke mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Schulabteilung und im Landesschulrat für diese frühzeitige und vorausschauende Planung und bin sehr zuversichtlich, dass zu Schulbeginn tatsächlich alle Stellen besetzt sind”, betont Schullandesrätin Bernadette Mennel.

Rückfragehinweis:
Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/16/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0176 2013-07-10/17:30

  • VIENNA.AT
  • VIENNA.AT
  • Ausreichend Lehrpersonal für das kommende Schuljahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen