Ausnahmegenehmigungen für Polizisten in Wiens Kurzparkzonen

Zeitlich unbegrenzt sollen Polizisten in Wiens Kurzparkzonen stehen dürfen.
Zeitlich unbegrenzt sollen Polizisten in Wiens Kurzparkzonen stehen dürfen. ©Vienna.at/ Sarah van den Berg
Derzeit tut sich in Wien zum Thema Parken viel. Nicht nur die Ausweitung des Parkpickerls auf die Bezirke 12, 14, 15, 16 und 17 sorgt für Diskussionen, sondern auch die Einführung einer Parkkralle für Parksünder. Am Freitag dann die nächste Nachricht: Polizeibeamte sollen Ausnahmegenehmigungen für die Kurzparkzonen erhalten - möglicherweise auch für ihre privaten Autos.
Parkkralle für Wien beschlossen
Parken in Wien

Ein entsprechender Antrag der Stadtregierung auf Ausnahmegenehmigungen für Exekutivbeamte in Kurzparkzonen wurde am Freitag im Landtag eingebracht. Fix ist die Park-Erleichterung für Polizisten damit noch nicht. In dem Antrag wird zunächst ersucht, zu prüfen, ob die Ausgabe zusätzlicher Einlegekarten für die Privatautos der Beamten möglich ist.

Polizisten sollen zeitlich unbegrenzt parken können

Solche Karten ermöglichen das zeitlich unbegrenzte Abstellen des Fahrzeuges. Wichtig sei dies für Polizisten vor allem deswegen, weil ihre Dienstzeiten das rechtzeitige Wegfahren aus einer Kurzparkzone oft nicht erlauben würden, hieß es in der Begründung des Antrags.

Alle Infos zu den Themen Parkraumbewirtschaftung, Kurzparkzonen und Parken finden Sie hier. (APA/ Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ausnahmegenehmigungen für Polizisten in Wiens Kurzparkzonen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen