Aus auf eigenen Wunsch: Video-Analyst Stefan Oesen verlässt Rapid Wien

Video-Analyst Oesen verlässt Rapid
Video-Analyst Oesen verlässt Rapid ©APA
Unmittelbar vor dem Beginn des letzten Europa-League-Spiels gegen Athletic Bilbao hat es bei Fußball-Rekordmeister Rapid am Donnerstag Personal-News gegeben. Videoanalyst Stefan Oesen verlässt den Club auf eigenen Wunsch, wie die Wiener verlauteten.

Der 31-jährige Sportwissenschafter war seit Frühjahr 2014 bei den Hütteldorfern tätig. Maurizio Zoccola bleibt hingegen (für die Videoanalyse) beim Club.

Abgang von Oesen bei Rapid Wien

Durch den Abgang von Oesen sind nun abgesehen von Athletik-Coach Alexander Steinbichler alle Trainer aus dem Betreuerstab von Zoran Barisic, dem Vor-Vorgänger von Neo-Coach Damir Canadi, weg. Canadi hatte sich mit seinen Assistenten Martin Bernhard und Goran Djuricin sowie Tormanntrainer Helge Payer ein neues Team zusammenstellen dürfen.

Rapids neuer Geschäftsführer Sport: Fredy Bickel

Unterdessen dürfte Rapids neuer Geschäftsführer Sport feststehen. Laut übereinstimmenden Medienberichten fiel die Wahl auf den 51-jährigen Schweizer Fredy Bickel, der bis vergangenen September als Sportchef bei den Young Boys Bern tätig war und im Vorjahr den Vorarlberger Trainer Adi Hütter zum Club holte. Eine offizielle Bestätigung der Grün-Weißen steht aber noch aus.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Aus auf eigenen Wunsch: Video-Analyst Stefan Oesen verlässt Rapid Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen